EU will Kinder vor Internet-Gefahren schützen

Straßburg/Brüssel - Mit einem 55 Millionen Euro teuren Programm will die EU Kinder und Jugendliche besser vor Gefahren im Internet schützen.

Danach sollen Kinder vor allem vor Kontakten mit fremden Erwachsenen in Chaträumen oder Online-Foren gewarnt werden.

Außerdem soll das Millionen-Programm Projekte unterstützen, die illegale Inhalte im Netz bekämpfen. Das Europäische Parlament in Straßburg hatte dem Förderprogramm am Mittwoch nahezu einstimmig zugestimmt. Zuvor hatten sich auch die 27 EU-Mitgliedstaaten und die EU-Kommission dafür ausgesprochen.

Das EU-Programm soll im Januar 2009 starten und bis 2013 laufen. Der Datenschutzexperte der SPD im Europaparlament, Wolfgang Kreissl-Dörfler, begrüßte das Vorhaben: "Die EU gibt damit den Mitgliedstaaten, aber auch der Zivilgesellschaft den Anschub, Kindesmissbrauch über das Internet endlich auf breiter Basis zu begegnen." Neben den Eltern müssten auch die Lehrer stärker für das Thema sensibilisiert werden.

Ein Teil des Geldes soll in den Ausbau von Telefon- und Internetangeboten fließen, bei denen Kinder und Erwachsene schädliche Seiten melden können. Außerdem sollen die Internet-Anbieter aufgefordert werden, technische Barrieren zu entwickeln, die Minderjährige beispielsweise von pornografischen, gewalttätigen oder rechtsextremen Seiten fernhalten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare