+
Ein Bild von der Schlacht.

Im Rollenspiel "Eve Online"

Unbezahlte Gebühren führen zu Weltraumschlacht 

München - Im Rollenspiel "Eve Online" hat die größte Schlacht seit Bestehen des Spiels Raumschiffe  im Wert von 240.000 Euro vernichtet. Ein kleiner Patzer löste den Kampf aus.

Es war eine Schlacht, ein Weltraum-Massa ker, bei der umgerechnet rund 240.000 Euro virtueller Schaden  entstanden ist. Im isländischen Online-Rollenspiel "Eve Online" hat eine unbezahlte Rechnung einen Krieg ausgelöst, den es im elfjährigen Bestehen des Spiels noch nicht gegeben hatte, wie Spiegel Online "Eve"-Insider und den Betreiber zitiert.

Die Betreiber fassten die Fakten zusammen: Mehr als 2000 Spieler kämpften über 21 Stunden lang und zerstörten dabei rund 75 Titans, Raumschiffe der größten Klasse in "Eve Online", die erst nach einigen Monaten Bau und Entwicklung fertig sind.

75 virtuelle Riesen-Raumschiffe zerstört

Die Weltraumsimulation gehört zu den komplexesten Online-Spielen überhaupt. Rund 500.000 Abonennten leiten in dem Spiel Unternehmen, die mit Dienstleistungen, Rohstoffförderung, Handel und Krieg Geld verdienen sollen. Die Spieler können sich untereinander vernetzen und Allianzen bilden.

Bei dieser Schlacht um das B-R5RB-System kämpften mehrere Allianzen gegeneinander, nachdem ein Mitarbeiter der Nulli-Secunda-Allianz im echten Leben vergessen hatte, eine Rechnung zu bezahlen. Dieser Fehler ermöglichte den Feinden, in das System einzudringen. Russische User nutzten den Fauxpas gnadenlos aus. Der Abwehrversuch der US-Amerikaner kam aufgrund der Zeitverschiebung ein wenig zu spät. (Hier sehen Sie einen detaillierten Bericht und Bilder zum Kampf)

Im Forum Reddit fasste ein Kommentator die gesamte Schlacht und den dahintersteckenden Taktiken so zusammen: "Ich verstehe zwar nicht, was da passiert, aber es klingt faszninierend."

Hier können Sie im Video die Schlacht anschauen.

ms

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare