+
Die israelische Soldatin mit den Gefangenen. Das ist eines der Bilder, dass sie in Facebook postete und wofür sie nun Morddrohungen erhält.

Ex-Soldatin zeigt Gefangene auf Facebook

Tel Aviv - Eine israelische Ex-Soldatin hat Bilder von sich mit Gefangenen bei Facebook eingestellt. Die Reaktionen darauf sind Morddrohungen und Beschimpfungen.

Eine ehemalige israelische Soldatin hat auf Facebook Bilder veröffentlicht, auf denen sie mit palästinensischen Gefangenen posiert. Die Bilder unter dem Motto “Die israelische Armee - die beste Zeit meines Lebens“ und die hämischen Kommentare in dem sozialen Netzwerk lösten im Internet einen Sturm der Empörung aus. Ein israelischer Armeesprecher in Jerusalem sagte am Dienstag: “Dies war ein beschämendes Verhalten der Soldatin.“ Sie habe ihren Militärdienst allerdings bereits vergangenes Jahr beendet.

Auf den Bildern ist die lächelnde junge Frau namens Eden aus Aschdod neben gefesselten palästinensischen Häftlingen zu sehen, deren Augen verbunden sind. Sie sehe so sehr “sexy“ aus, lautet einer der Kommentare ihrer Facebook-Freunde.

Die Frau, die die Bilder inzwischen entfernt hat, entschuldigte sich am Dienstag. “Es tut mir leid, wenn jemand sich verletzt fühlt“, sagte sie der israelischen Nachrichtenseite “ynet“. “Ich habe mich immer sehr um die Gefangenen gekümmert. Sie habe inzwischen zahlreiche Morddrohungen erhalten, beklagte Eden.

Der große Facebook-Knigge

Der große Facebook-Knigge

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Ilmenau - Nicht selten schlummern ganze Musiksammlungen auf Smartphones. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen

Kommentare