Exotische Sportangebote

- Auch in diesem Jahr bietet der Zentrale Hochschulsport München (ZHS) neben den üblichen Sportarten exotische Varianten für Studenten in München, Freising und Rosenheim an.

Zum Beispiel das Eskimotieren, ein Kanusport, bei dem mit und ohne Paddel eine spezielle Kenterrolle geübt wird. Klappt es, kehrt man nach dem Kentern in die aufrechte Position zurück. Der Eskimotier-Kurs kostet zwanzig Euro pro Semester, zuzüglich der Eintrittsmarke "S". Mitzubringen sind außer Badezeug eine Nasenklemme und, wenn möglich, ein Neoprenanzug. Infos zum Eskimotieren wie auch zu den zahlreichen anderen Sportarten des ZHS gibt es im Internet unter www.zhs-muenchen.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
In Pyeongchang ‎regnet es derzeit Medaillen. Auch die App Charts stehen diese Woche ganz im Zeichen der Olympischen Winterspiele und deren Übertragung. Denn besonders …
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau
Wie schnell ist das Internet? Diese Frage dürfte in Deutschland je nach Standort unterschiedlich beantwortet werden. Die Anbieter machen nach eigenem Bekunden zwar Tempo …
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau

Kommentare