Experte: Chrome gaukelt falsche Sicherheit vor

Der Internet-Konzern Google wiegt die Nutzer seines neuen Browsers Chrome nach Ansicht eines Experten in falscher Sicherheit.

"Google müsste seinen Nutzern deutlich sagen: Das hier ist eine Beta-Version zum Testen", forderte Daniel Bachfeld vom Computermagazin c't am Montag im Gespräch mit der Deutschen Presse- Agentur dpa. So seien innerhalb kurzer Zeit drei kritische Sicherheitslücken bekannt geworden. Bachfeld empfahl Nutzern, die Software vorerst nur eingeschränkt einzusetzen - etwa auf vertrauenswürdigen Websites.

Bachfeld kritisierte, dass Google mit seiner Produktpolitik den Begriff Beta-Version aufweiche. Zahlreiche funktionsfähige und weit verbreitete Produkte würden vom Unternehmen durch diese Bezeichnung noch als vorläufig deklariert, darunter der E-Mail-Service Gmail und der Online-Kalender. "Die Leute können nicht mehr unterscheiden, ob ein Produkt vorläufig oder final ist." Anders als diese mittlerweile ausgereiften Dienste habe Chrome jedoch tatsächlich noch eklatante Schwächen. "Wenn Microsoft so vorgehen würde, gäbe es einen großen Aufschrei", ist Bachfeld überzeugt.

Nach Informationen des Experten sind bislang drei potenziell gefährliche Sicherheitslücken dokumentiert, die Google nach kurzer Zeit mit Aktualisierungen der Software gestopft habe. Bachfeld ist jedoch davon überzeugt, dass weitere Probleme auftauchen werden, da nun weltweit Computerfachleute den Browser unter die Lupe nehmen. Er riet Nutzern, Chrome derzeit nur "zum Anschauen und Testen" und nur auf vertrauenswürdigen Websites zu verwende.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion