Facebook: Kritik an App-Zentrum

Berlin - Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat das soziale Netzwerk Facebook abgemahnt. Grund ist wieder einmal der fahrlässige Umgang mit Nutzerdaten.

Das Unternehmen gebe mit seinem neuen „App-Zentrum“ persönliche Daten von Nutzern an Fremdanbieter weiter, ohne dass die Nutzer ihre Einwilligung dazu gegeben hätten, heißt es in einer am Montag in Berlin veröffentlichten Mitteilung der Verbraucherschützer.

Mit seiner Abmahnung fordere der Verband das Unternehmen „wiederholt auf, sich an geltendes Recht zu halten“, hieß es. Nach Auffassung der Verbraucherschützer verstößt Facebook mit dem Dienst gegen das Telemediengesetz. Der Verbraucherverband räumte dem Internetanbieter eine Frist bis zum 4. September ein, um eine Unterlassungserklärung abzugeben.

Einwilligung wird „einfach unterstellt“

Bei der Nutzung des „App-Zentrums“ erhalten Facebook-Nutzer den Angaben zufolge vor der Installation einer Applikation - also eines Spieles oder Quiz - keinen vollständigen Hinweis, wozu die weitergegebenen Daten verwendet werden. Außerdem werde nicht sichergestellt, dass der Nutzer in die Datenweitergabe und -nutzung einwillige, hieß es. Stattdessen werde durch den Klick auf den Button „Spiel spielen“ oder „An Handy schicken“ die Einwilligung des Nutzers „einfach unterstellt“.

Lediglich unterhalb des Buttons befinde sich in kleiner hellgrauer Schrift eine „augenscheinlich nicht abschließende Auflistung der Nutzungszwecke durch den App-Anbieter“. „So räumen sich die Drittanbieter zum Beispiel das Recht ein, auf den Chat, die Informationen der Freunde und die persönliche Kontaktdaten zuzugreifen sowie auf die Pinnwand des Nutzers schreiben zu können“, erklärten die Verbraucherschützer.

Facebook wollte gegenüber der dapd zunächst keine Stellungnahme zum Sachverhalt abgeben und erklärte, das Schreiben des Verbandes zunächst zu prüfen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare