+
Facebook war am Mittwoch für drei Stunden nicht erreichbar.

Facebook-Panne: Falsche Bekennerschreiben

München - Panne bei Facebook: Zahlreiche Nutzer konnten am Mittwochmorgen ihren Account teilweise stundenlang gar nicht oder nur eingeschränkt erreichen.

Im Fachjargon heißt das: Facebook war down! In den frühen Morgenstunden fiel die Seite am Mittwoch für rund drei Stunden aus. Auf dem Bildschirm erschien: "Verbindungsfehler" und erstmal ging gar nichts mehr. Wie zahlreiche Anwender im Kurzmitteilungsdienst Twitter berichteten, begannen die Störungen gegen 07.00 Uhr. Andere Anwender konnte dagegen Facebook mühelos erreichen.

Laut "allfacebook.de"gab es aber regionale Unterschiede: Während ein Nutzer aus Rügen kommentiert, dass immer alles super lief, war Facebook in München und Frankfurt drei Stunden weg. Andere kamen zwar auf die Seite, konnten aber beispielsweise nicht kommentieren.

Die lustigsten Facebook-Statusmeldungen

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Nach einem Bericht des Fachportals heise.de hatte Facebook einige Stunden lang mit einem sogenannten DNS-Problem zu kämpfen. DNS-Server wandeln die Adresse facebook.com in die technische Adresse der Facebook-Server (IP-Adresse) um. Einige DNS-Server konnten am Mittwochmorgen die Facebook-Adresse nicht richtig auflösen. Facebook-Sprecherin Tina Kulow berichtete aus Hannover, dass sie Facebook sowohl per Handy als auch per PC erreichen konnte. Den letzten größeren Ausfall gab es im September 2010. Damals war das Netzwerk für etwa zwei Stunden nicht erreichbar.

Zu den Ursachen der Störung haben unbekannte Netz-Aktivisten mit gefälschten Selbstbezichtigungen einige deutsche Medien in die Irre geführt. Mit Anrufen und E-Mails habe man erreicht, deutschlandweit die Schlagzeile “Anonymous legt soziales Netzwerk lahm“ zu produzieren, schrieb ein Anwender in der Facebookgruppe “Anonymous.Kollektiv“. Anonymous ist eine Hackergruppe, die in der Vergangenheit als mutmaßlicher Angreifer auf die Internet-Auftritte von Firmen wie Visa, PayPal und Stratfor Aufmerksamkeit erregt hatte. “Wir möchten Euch mit dieser Aktion zeigen, wie leicht sich Medien dazu missbrauchen lassen, um Anonymous vermeintliche Straftaten anzuhängen!“, heißt es in dem Beitrag auf Facebook.

mm/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare