Darum baut Facebook am Polarkreis

Stockholm - Der US-Internetdienst Facebook baut sein erstes europäisches Datenzentrum knapp unter dem Polarkreis. Für den ungewöhnlichen Ort gibt es eine einfache Erklärung.

Der Grund ist, dass die Server leichter gekühlt werden können.

Wie Facebook zusammen mit Behördenvertretern am Donnerstag im nordschwedischen Luleå ankündigte, wird dort das weltweit dritte Zentrum für den gigantischen Datenverkehr von 800 Millionen Facebook-Nutzern ab sofort gebaut.

Die lustigsten Gruppen auf Facebook

Die lustigsten Gruppen auf Facebook

Errichtet werden drei Serverhallen mit einer Fläche von zusammen 28 000 Quadratmetern. Die erste soll in einem Jahr, die letzte 2014 betriebsfertig sein. Die Investitionssumme wurde zunächst nicht genannt.

Facebook-Vertreter Tom Furlong meinte bei der Projektvorstellung, neben den klimatischen Bedingungen sei die Entscheidung für Luleå auch deshalb gefallen, weil der hohe Strombedarf hier ausschließlich mit Wasserkraft gedeckt werden könne. Die kleine schwedische Küstenstadt am Bottnischen Meerbusen mit gut 45 000 Einwohnern hat ein ähnliches Klima wie Fairbanks im US-Bundesstaat Alaska.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Erst vor kurzem hat Whatsapp die Weiterleitungen überarbeitet. Nun gibt es weitere Neuerungen. Pro Sendevorgang lassen sich Nachrichten nur noch an 20 Empfänger …
Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Bisher war die Einrichtung eines Accounts für die Nutzung des smarten Lautsprechers von Sonos nicht notwendig. Das soll sich schon bald ändern. Die ersten Nutzer wurden …
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Beim Wechsel des Festnetzanbieters fallen oft Gebühren für die Mitnahme der Rufnummer an. Sind diese zu hoch, können Verbraucher Beschwerde einlegen.
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Kommentare