Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un will Atomwaffen komplett abbauen

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un will Atomwaffen komplett abbauen
+
Facebook-Falle: Betrüger versuchen derzeit mit einer besonders perfiden Methode die Konto-Daten der Nutzer abzugreifen.

Vorsicht vor Internet-Betrügern

"Merkel getötet": Perfide Facebook-Falle

München - Wieder gibt es eine neue gefährliche Betrugsfalle bei Facebook: Mit einem besonders perfiden Statusbeitrag greifen Betrüger die Konto-Zugänge der Nutzer ab.

Wie der österreichische Internetblog mimikama.at berichtet, grassiert auf Facebook derzeit eine neue perfide Masche, die Nutzer des sozialen Netzwerks in die Falle locken soll. Als Statusmeldung getarnt erscheint bei vielen Nutzern die Nachricht "Schock in Deutschland". Darunter die Zeile "Angela Merkel wurde getötet". Der Post sieht aus, wie von einer News-Seite und ist sogar mit einem Bild der Bundeskanzlerin versehen.

Die Aufmachung und die vermeintliche Schlagzeile locken viele Nutzer in die Falle. Aus Neugier klicken sie die Statusmeldung an. So gelangen sie in die Fänge der dreisten Betrüger.

Betrüger ändern Profil-Passwort

Nach dem Klick auf die Nachricht, die übrigens zum Teil auch als Werbeanzeige auftaucht, erhält der User die Aufforderung, sich erneut bei Facebook anzumelden. Danach gelangt er tatsächlich wieder auf seine Facebook-Seite - doch nicht für lange. Wie mimikama.at berichtet, ändern die Betrüger nach der erneuten Anmeldung das Passwort, sodass der echte Profil-Besitzer nach einigen Minuten keinen Zugriff mehr auf sein Konto hat.

Facebook-User sollten also unter keinen Umständen auf die vermeintliche Todesmeldung von Angela Merkel klicken. Wer hinter der Betrugsmasche steckt, ist nicht bekannt. Doch vor allem, wenn die Meldung als "gesponserte Werbeanzeige" daher kommt, sollten Facebook-Nutzer stutzig werden.

vin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Spiele-Charts: Von wilden Wikingern und Wolkenkratzern
Ein bei iOS-Gamern derzeit besonders angesagter Wikinger namens Oddmar bringt Bewegung in die Top Ten. Das Konstruktionsspiel "Project Highrise" zeigt sich davon jedoch …
Spiele-Charts: Von wilden Wikingern und Wolkenkratzern
Top-Apps: Sternenhimmel und Frühlingsgefühle
Im Frühling geht es nicht nur im wahren Leben oft romantisch zu. Auch die App-Charts stehen derzeit im Zeichen der schönen Dinge und Gefühle. Eine App greift sogar nach …
Top-Apps: Sternenhimmel und Frühlingsgefühle
Milka-Gutschein via Whatsapp ist Phishing-Trick
Warnung an Whatsapp-Nutzer: Cyber-Kriminelle verschicken derzeit eine Kettennachricht, die kostenlose Milka-Schokolade in Aussicht stellt. Wer nicht auf den Trick …
Milka-Gutschein via Whatsapp ist Phishing-Trick
Snapchat bleibt in Europa für Nutzer unter 16 Jahren offen
Die Nutzung von Snapchat ist auch ohne Zustimmung der Eltern möglich - selbst für Jugendliche unter 16 Jahren. Daran wird sich trotz neuer EU-Datenschutzregeln nichts …
Snapchat bleibt in Europa für Nutzer unter 16 Jahren offen

Kommentare