Unternehmen macht Zugeständnis

Facebook: Einigung bei Datenschutz

New York - Die US-Regierung und das Internetunternehmen Facebook haben sich in Fragen zum Öffentlichmachen von Einträgen in dem sozialen Netzwerk geeinigt.

Facebook verpflichtete sich dabei, künftig erst die Zustimmung von Nutzern einzuholen, bevor es geänderte Regeln bei der allgemeinen Sichtbarkeit von Facebook-Einträgen umsetzt. Das als “Opt-In“ bekannte Verfahren soll davor schützen, dass Facebook-Einträge ohne Wissen oder Zustimmung der Nutzer öffentlich werden. Die US-Aufsichtsbehörde FTC stimmte dem im November vorgelegten Kompromiss am Freitag zu. Facebook musste keine Fehler eingestehen, garantierte aber, der Regierung in den kommenden 20 Jahren jährlich einen Bericht zu seinem Umgang mit der Privatsphäre von Nutzern vorzulegen.

dapd

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sprache für einzelne Programme festlegen
Microsoft Windows ist in vielen Sprachen einsetzbar. Wer unterschiedliche Sprachen setzt und davon auch Gebrauch machen möchte, kann Windows zur Mehrsprachigkeit …
Sprache für einzelne Programme festlegen
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Wer gerne Meetings im Netz abhält, um sich mit Kollegen oder Partnern auszutauschen, der wird das virtuelle Whiteboard FlockDraw zu schätzen wissen.
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test

Kommentare