+
Auf Facebook wird nicht auf den Wahrheitsgehalt geschaut.

Analyse zur US-Wahl

Facebook: Falsche Meldungen stärker verbreitet als seriöse

Washington - Verbreiten sich bei Facebook seriöse oder Falschmeldungen besser? Zur US-Wahl hat das Portal Buzzfeed eine Analyse gemacht. Das Ergebnis war abzusehen.

Falschmeldungen über den US-Präsidentschaftswahlkampf haben sich in den letzten drei Monaten vor der Wahl laut einer Analyse auf Facebook stärker verbreitet als korrekte Nachrichten seriöser Medien. Der am Mittwoch vom Medienportal Buzzfeed veröffentlichten Auswertung zufolge wurden die 20 am stärksten über das soziale Netzwerk weiterverbreiteten Falschmeldungen von fingierten Websites oder extrem parteiischen Blogs mehr als 8,7 Millionen Mal weitergeleitet oder kommentiert.

Im Vergleich dazu wurden die 20 am stärksten verbreiteten Wahlkampfnachrichten seriöser Medien-Websites wie der "New York Times" oder der "Washington Post" von Facebook-Nutzern nur knapp 7,4 Millionen Mal geteilt oder kommentiert.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte die Vorstellung, über das soziale Netzwerk weiterverbreitete bewusste Falschmeldungen könnten dem Republikaner Donald Trump den Weg zum Wahlsieg bereitet haben, in der vergangenen Woche als "ziemlich verrückte Idee" abgetan. Trotzdem will das soziale Netzwerk künftig gegen Fake-News mobil machen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rockstar kündigt Neuauflage von "L.A. Noire" an
Von dem beliebten Detektive-Spiel "L.A. Noire" wird es Mitte November eine neue Version geben. Neben einigen Neuerungen für die Konsolen ist vor allem die VR-Version für …
Rockstar kündigt Neuauflage von "L.A. Noire" an
"Robinson: The Journey" für die HTC Vive veröffentlicht
Neues Update für "Robinson: The Journey": Damit ist das Erkundungs-Abenteuer auch für das Virtual-Reality-Headset HTCs Vive nutzbar.
"Robinson: The Journey" für die HTC Vive veröffentlicht
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Die neuen iPhones von Apple sind da. Ein USB-Ladegerät ist in der Lieferung dabei. Doch wer sein iPhone schnell laden möchte, muss noch einmal in die Tasche greifen.
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Daten in der iCloud löschen
Apple-Benutern stehen 5 GB kostenloser Online-Speicher in der iCloud zur Verfügung. Wenn es dort eng wird, sollten gezielt Dateien gelöscht werden.
Daten in der iCloud löschen

Kommentare