+
Facebook gibt den Nutzern die Möglichkeit für den Todesfall einen Freund als Erben des eigenen Profils einzusetzen.

Neue "Nachlassregelung"

Was passiert mit meinem Facebook-Account wenn ich sterbe?

  • schließen

Menlo Park - Bisher stellte Facebook bei Verstorbenen den Account in einen "Gedenkzustand". Ab jetzt kann man einen Erben für sein Profil angeben, der sich nach dem Tod um die Seite kümmert.

Facebook ist inzwischen in vielen Leben ein ständiger Begleiter. Was aber passiert wenn man stirbt? Bisher wurde der Account in einen "Gedenkzustand" versetzt und abhängig von den Einstellungen, die der Nutzer zuvor hinterlassen hat, können Freunde weiterhin Posts an die Chronik schreiben. Für viele Angehörige war dieser Zustand jedoch sehr schmerzvoll, darauf hat Facebook nun reagiert.

Das Social-Network-Unternehmen gibt seinen Nutzern ab jetzt die Möglichkeit in den Einstellungen einen Facebook-Freund als Nachlass-Betreuer anzugeben. Sollte der Nutzer sterben, kann der eingesetzte Facebook-Freund das Konto in Zukunft verwalten. Somit kann der Account vielleicht in ein etwas persönlicheres Gedenken umgeändert werden. Die Erben können Posts schreiben, Profilbilder ändern oder Freundschaftsanfragen bestätigen, berichtet der Web-Blog gizmodo.com. Ebenso kann ein Archiv der Posts und Fotos herunter geladen werden, persönliche Nachrichten jedoch nicht. Der als Erbe eingesetzte Nutzer kann keine vom Verstorbenen geschriebenen Posts bearbeiten. Zudem können Freunde auch weiterhin an die Chronik posten oder Bilder verlinken ohne das der Erbe diese löschen kann.

Laut dem Web-Blog pcwelt.de weist Facebook jedoch darauf hin, dass der Erbe sich nicht im Namen des Verstorbenen einloggt und auch nicht in dessen Namen handelt. Ist jemand Verstorben, muss der gewählte Facebook-Erbe einen Antrag auf Herstellung des Gedenkzustands des betreffendes Facebook-Profils stellen. Daraufhin kann der Erbe dann das Profil verwalten.

Um einen Freund als "Erben" einzusetzen werden folgende Schritte benötigt

  1. In die Facebook-Einstellungen gehen
  2. Sicherheit anklicken
  3. Auf "Erbe/Vermächtnis" klicken
  4. Gewünschten Facebook-Freund angeben (es können auch Personen außerhalb Facebook angegeben werden, diese werden dann von Facebook darüber informiert)

Bisher scheint es die Funktion jedoch nur für Facebook in den USA zu geben, in Europa sind neue Funktionen oftmals erst später verwendbar. Die Deutschen werden darauf dann wahrscheinlich noch ein wenig warten müssen.

mt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare