Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester

Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester

Gesichtserkennung: Facebook kauft face.com

New York - Das Netzwerk Facebook bestätigte den Kauf der Firma Face.com - die angeblich über die genaueste Gesichtserkennungssoftware der Welt verfügt.

Laut Medienberichten hat Facebook 80 bis 100 Millionen Dollar (63 bis 79 Millionen Euro) für Face.com bezahlt. Mit der Eingliederung der Mitarbeiter des Unternehmens in das Facebook-Team “haben wir mehr Möglichkeiten, großartige Produkte zu bauen“, schrieb die israelische Firma Face.com im offiziellen Blog. “Das ist alles, was wir wollen.“

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern

Gesichtserkennung erlaubt es Facebook-Nutzern, ihre Freunde auf Fotos automatisch zu markieren. Face.com bietet diese Funktion bereits in einer separaten Software für Smartphones an. Deswegen wird der Kauf von Experten als wichtigen Schritt für Facebooks Mobilstrategie gewertet. Täglich werden nach Unternehmensangaben über 300 Millionen Fotos auf Facebook geteilt. Markierungen helfen dem Netzwerk, Verbindungen zwischen seinen Nutzern zu erkennen und die Bilder in den Nachrichtenstreams von Freunden der Nutzer richtig zu gewichten.

Datenschutz-Sorgen führte zu Verfahren

Facebook hatte bereits 2010 Funktionen für die automatische Gesichtserkennung eingeführt. Datenschützer in Hamburg hatten wegen Bedenken bezüglich des Schutzes der Privatsphäre ein Verfahren eingeleitet. Es wurde in der vergangenen Woche unterbrochen, nachdem Facebook Bereitschaft gezeigt hatte, sich an die EU-Richtlinien für die Nutzung biometrischer Daten zu halten.

Die Aktie von Facebook gewann am Montag weiter an Wert. Das Papier steigerte sich um rund sechs Prozent auf 31,83 Dollar. Der Kurs liegt allerdings immer noch rund sechs Dollar unter dem Ausgabepreis beim Börsengang vor etwa vier Wochen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Simulation "Die Sims" kommt für Android und iOS
Das Computerspiel "Die Sims" ist das meistverkaufte PC-Spiel auf der Welt. Bald können auch iOS- und Android-Nutzer die App "Die Sims Mobile" herunterladen und eine …
Simulation "Die Sims" kommt für Android und iOS
"The Autocanonizer" erzeugt Kanon-Versionen aus Liedern
Es gibt Lieder, die sind speziell als Kanon geschrieben - "Pachelbels Kanon in D" oder "Bruder Jakob" etwa. Doch wie hört sich etwa "Over the Rainbow" als Kanon an?
"The Autocanonizer" erzeugt Kanon-Versionen aus Liedern
"Quarterquest": Rätselspaß und Stadtführung in einem
Eine Stadt auf unterhaltsame Art erkunden - das gelingt mit Quarterquest. Übersetzt heißt das Quartier-Rätsel. Der Name ist Programm, denn beim Spaziergang durch ein …
"Quarterquest": Rätselspaß und Stadtführung in einem
Für die Party-Musik ein eigenes Konto am Rechner einrichten
Für die Party haben die Gastgeber eine Playlist angelegt, die den Abend über spielt. Nun können sie den PC sperren und so niemand an die Playlist lassen. Oder sie lassen …
Für die Party-Musik ein eigenes Konto am Rechner einrichten

Kommentare