+
Facebook ist nach wie vor das weltgrößte Online-Netzwerk.

Neues Forschungszentrum

Facebook-Labor für künstliche Intelligenz in Paris

Paris - Facebook eröffnet in Paris ein Forschungslabor für künstliche Intelligenz. Dabei sollen Bereiche wie Sprachverarbeitung oder Bilderkennung untersucht werden.

Das Team solle an ehrgeizigen langfristigen Projekten in den Bereichen Sprachverarbeitung, Sprach- und Bilderkennung arbeiten, teilte das weltgrößte Online-Netzwerk am Dienstag mit. Zwei solche Facebook-Forschungsteams gibt es bereits in Kalifornien und New York. Das Unternehmen entschied sich nach eigenen Angaben für Paris, weil in Frankreich „einige der besten Forscher der Welt“ zu Hause seien.

Facebook will die gewonnenen Erkenntnissen auch für seine Produkte nutzen. „Wir hoffen, dass diese Forschung uns letztlich helfen wird, Dienste wie den Nachrichten-Feed, Fotos und Suche noch besser zu machen“, hieß es in der Mitteilung weiter. Facebook hat rund 1,4 Milliarden aktive Nutzer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Der digitale Smartphone-Assistent Bixby der neuen Galaxys öffnet sich standardmäßig nach kurzem Tastendruck. Dies ist manchen Nutzen ungewollt öfters passiert: mit dem …
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit

Kommentare