+
Bei zu vielen "Gefällt mir"-Klicks wittert Facebook Missbrauch

Facebook: Wer zu oft "liked", wird gesperrt

Berlin - Unglaublich, aber wahr: Das soziale Netzwerk Facebook verhängt "Like"-Sperren gegen Anwender, die den beliebten Button zu oft klicken. Ein Nutzer ist bereits abgemahnt worden.

Daumen hoch für coole Fotos, Statusmeldungen oder Videos von Freunden. Wem gefällt, dass die beste Freundin nun in einer Beziehung ist, oder wer einfach das neueste Profilfoto eines Bekannten besonders gelungen findet, der klickt schnell auf die Funktion "Gefällt mir" (oder auf Englisch "like"). Doch Vorsicht: Wie ein Nutzer laut allfacebook.de nun am eigenen Leib erfahren hat, sollte der Button nicht zu oft genutzt werden.

Der große Facebook-Knigge

Der große Facebook-Knigge

Nachdem der Nutzer die zahlreichen Glückwünsche für seinen Geburtstag mit dem Daumen-hoch-Symbol kommentierte, schickte "Facebook" ihm folgende Meldung: "Du wurdest vom Verwenden von 'Gefällt mir' blockiert, weil du diese Funktion wiederholt missbraucht hast. Die Blockierung kann (...) bis zu einigen Tagen andauern." Außerdem könne weiterer "Missbrauch dieser Funktion" zur "dauerhaften Sperrung" des Kontos führen.

Laut allfacebook.de will das Unternehmen durch solche Sperren verhindern, dass Nutzer damit Geld verdienen, Seiten zu "liken". Wie oft die Nutzer den Button benutzen müssen, um eine solche Warnung zu erhalten, scheint nicht genau festgelegt zu sein. Wie ein Leser auf allfacebook.de schreibt, dürften dazu 50 bis 60 "Gefällt mir"-Klicks innerhalb eines kurzen Zeitraums nötig sein.

sr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Branche zwischen Zukunftstechnik und rauem Alltag
Eine Menge neuer Smartphones und ein Blick in die Zukunft: Die Mobilfunk-Industrie versammelt sich in Barcelona zu ihrem wichtigsten Branchentreff. Diesmal wollen sich …
Mobilfunk-Branche zwischen Zukunftstechnik und rauem Alltag
Video von wütender Radlerin ist fake - Sie sollten es trotzdem teilen
London - Seit kurzem kursiert im Netz ein Video, in dem eine Frau sich rabiat gegen die üble Anmache eines Autofahrers wehrt. Wie sich herausstellt, ist es inszeniert. …
Video von wütender Radlerin ist fake - Sie sollten es trotzdem teilen
Branchenverband Bitkom: 78 Prozent nutzen Smartphones
Die Smartphone-Nutzung in Deutschland wächst weiter, besonders bei älteren Menschen. Zunehmend wichtiger wird der Bereich "Internet of Things". 46 Prozent können sich …
Branchenverband Bitkom: 78 Prozent nutzen Smartphones
Welche Geschwindigkeit WLAN-Router wirklich bieten
Ein Gigabit, 867 Megabit - beim Routerkauf werden auf den Verpackungen oft wahnwitzige Übertragungsgeschwindigkeiten versprochen. Aber was heißt das in der Praxis? Und …
Welche Geschwindigkeit WLAN-Router wirklich bieten

Kommentare