+
Facebooks Messenger ist ein praktisches Chat-Programm mit vielen Funktionen - und bald auch mit Werbung. Aber es gibt auch zahlreiche Alternativen mit Fokus auf den Datenschutz. Foto: Andrea Warnecke

Tests laufen bereits

Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung

Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. Werbefreie Alternativen gibt es zum Glück reichlich.

Menlo Park (dpa/tmn) - Der Facebook Messenger soll um Videowerbung erweitert werden. Erste Tests laufen bereits, dabei werden automatisch startende Videoclips abgespielt, wenn Nutzer durch ihre Nachrichten blättern.

Die Werbung soll schrittweise für alle Nutzer aktiviert werden. Das hat das Unternehmen gegenüber dem Onlinemagazin "Quartz" bestätigt. Im Gegensatz zum eigentlichen Netzwerk Facebook und dem Fotodienst Instagram war der Messenger bislang weitgehend frei von Werbung.

Wie Messenger-Werbechef Stefanos Loukakos gegenüber "Recode" erklärt, laufen seit rund 18 Monaten bei einer eingeschränkten Anzahl von Nutzern Experimente mit statischen Werbebannern. Bei diesen Tests habe es keine messbaren Veränderungen im Nutzerverhalten gegeben. Ob sich Nutzer von den neuen Werbevideos belästigt fühlen, will Facebook genau überwachen.

Im Fokus soll laut Facebook das Nutzererlebnis stehen. Was allerdings nicht heißt, dass Nutzer die Werbung ausschalten können. Wie in der regulären Facebook-App oder Instagram dürfte sich unpassende Werbung allenfalls im Einzelfall ausblenden oder melden lassen.

Der kostenlose Facebook Messenger ist eine der am häufigsten genutzten Chat-Apps weltweit. Werbefreie Alternativen gibt es aktuell mit - dem ebenfalls zu Facebook gehörenden - Whatsapp. Wobei auch hier unklar ist, ob es nicht doch eines Tages Werbeeinblendungen geben wird. Andere Alternativen sind zum Beispiel die Apps Signal (kostenlos, Android/ iOS), Threema (rund 3 Euro, Android/ iOS/Windows Phone) oder Wire (kostenlos ( Android/ iOS/Windows/Mac).

Bericht von Quartz (Englisch)

Signal für Android

Threema für Android

Wire für Android

Signal für iOS

Threema für iOS

Wire für iOS

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internet-User immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet oder bekommen falsche Virenwarnungen. Was steckt …
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
Youtube im Inkognitomodus nutzen
In den meisten Webbrowsern können Nutzer einen Inkognitomodus aktivieren. In dieser Einstellung wird kein Surf-Verlauf anlegt. Auch YouTube bietet in der Android-App ein …
Youtube im Inkognitomodus nutzen
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Zurzeit sind E-Mails mit der Drohung im Umlauf, privates Filmmaterial des Nutzers öffentlich zu machen, wenn dieser kein Geld zahle. Betroffene sollten auf den …
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Nutzer des Firefox-Browsers können Test-Features jetzt auch auf dem Smartphone und Tablet ausprobieren. Erweiterungen wie Notes und Lockbox lassen sich über mehrere …
Firefox-Features auch auf Smartphones testen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.