Jana Novotna mit nur 49 Jahren gestorben

Jana Novotna mit nur 49 Jahren gestorben
+
Wo bist du? Hier! Mit Facebooks Messenger können sich Nutzer bald auch in Echtzeit zuschicken, wo sie sich gerade aufhalten. Foto: Facebook/dpa-tmn

Live Location

Facebook-Messenger erlaubt Standortübertragung in Echtzeit

Facebook richtet eine Standortübertragung ein. So kann man nicht nur mit Freunden teilen, wo man sich gerade aufhält, sondern sogar ein Ziel und die voraussichtliche Ankunftszeit errechnen lassen. Diese Funktion gilt für 60 Minuten.

Berlin (dpa/tmn) - Mit Facebooks Messenger können Nutzer ihren Standort jetzt auch in Echtzeit an andere senden. Ist die Live Location genannte Funktion aktiviert, wird in Einzelchats oder Gruppenunterhaltungen für jeweils 60 Minuten der Standort übertragen.

Soll ein bestimmtes Ziel erreicht werden, gibt die App nun auch Schätzungen über die voraussichtliche Ankunftszeit ab. Einmal aktiviert, kann Live Locations jederzeit beendet werden. Die Funktion wird in den kommenden Tagen schrittweise für alle Nutzer freigeschaltet. Eine ähnliche Funktion will Google in der Maps-App künftig anbieten. Auch hier können der Standort und Reiseverlauf in Echtzeit an andere Nutzer geschickt werden.

Mitteilung von Google

Mitteilung von Facebook (Englisch)

Google

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Keine Rezeptsammlung ist so gut wie die eigene. Ein neues Onlineportal macht es nun besonders einfach, die besten Rezepte aus den unterschiedlichsten Quellen an einer …
Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Ungerade und gerade Seiten drucken
Wer sein Paper gerne beidseitig bedrucken möchte, kann eine praktische Druckoption in Word nutzen: Erst die geraden, dann die ungeraden Seiten drucken.
Ungerade und gerade Seiten drucken
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers

Kommentare