+
Späte Einsicht: Nachdem Facebook seine Nutzer über Monate gezwungen hatte, zum mobilen Chatten den Messenger zu installieren, rudert das Unternehmen nun zurück.

App aktualisiert

Nach Messenger-Zwang: Facebook rudert zurück

München - Die Einführung des Facebook-Messengers als separate App hat vor einigen Monaten viele Nutzer verärgert. Um unterwegs zu chatten, war die Installation Zwang. Das soll sich nun ändern.

Wer auf dem Smartphone oder Tablet chatten will, muss sich den Messenger von Facebook separat aufs Handy laden. Mit dieser Ansage hatte das soziale Netzwerk in den vergangenen Monaten viele User verärgert. Was folgte: Zahlreiche Facebook-Mitglieder boykottierten App und Messenger und riefen die Seite einfach über den Browser auf. Nun scheint der Unmut der User auch bei den Machern der App angekommen zu sein.

Wie der Technikblog mimikama.at berichtet, hat das soziale Netzwerk den Messenger-Zwang nun aufgehoben. Im Google Play Store gibt es offenbar bereits eine aktuelle Version der Facebook-App, die die Chat-Funktion wieder integriert.

Trotz der freudigen Nachricht für viele User gibt es aktuell wohl noch Probleme. Laut mimikama.at soll das aktualisierte Programm noch nicht bei allen Nutzern einwandfrei funktionieren. Außerdem gebe es bislang keine neue Version für iPhone-Nutzer, so der Blog.

vin

 

Die Top 20 der beliebtesten sozialen Netzwerke

Neue Liste: Top 20 der beliebtesten sozialen Netzwerke

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare