Mittels Künstlicher Intelligenz

Facebook: Verhindert ein Tool bald peinliche Fotos?

München - Vollrausch-Bilder von der letzten Party-Nacht plötzlich auf Facebook: Das ist trauriger Alltag im sozialen Netzwerk und lässt sich aktuell nicht verhindern. Doch das soll sich bald ändern.

In geselliger Runde drei, vier Glühwein trinken und dann lustige Fotos mit dem Handy schießen. Das machen zahlreiche User regelmäßig auf Facebook. Doch nicht selten kommt es vor, dass Betroffene die Vollrausch-Bilder einen Tag später nicht mehr so witzig finden. Dann ist es allerdings oft zu spät. Die Bilder sind online, und alle wissen bescheid. Das soll sich künftig ändern, darf man den aktuellen Gerüchten glauben.

Wie das Magazin wired.com berichtet, arbeitet Facebooks Forschungsabteilung derzeit an einem speziellen Tool, das Nutzer vor peinlichen Fotos schützt. Funktionieren soll das mit Hilfe von Gesichtserkennung. Ein lernfähiges Programm gleicht aktuell gepostete Fotos mit früheren Bildern ab und will so erkennen, ob ein Nutzer auf einem Schnappschuss beispielsweise alkoholisiert war. Erkennt das Tool ein solches peinliches Foto, wird der Nutzer vor der Veröffentlichung des Bildes gewarnt: Besser nicht posten!

Sollten die Gerüchte rund um das neue Gesichtserkennungs-Tool stimmen, würde Facebook schon bald einen weiteren großen Schritt beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz machen. Wann die Funktion den Nutzern des sozialen Netzwerks zur Verfügung stehen wird, ist bislang unklar.

vin

 

44 Gründe, warum das Handy beim Feiern daheim bleiben sollte

44 Gründe, warum das Handy beim Feiern daheim bleiben sollte

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Viral-Hit auf YouTube: Heißes Messer zerteilt volle Cola-Flasche
München - Ein Messer und ein paar harte Gegenstände - mehr braucht es nicht, um die YouTube-Welt zu elektrisieren. Dieses Video sammelte Klicks in Rekordzeit. 
Viral-Hit auf YouTube: Heißes Messer zerteilt volle Cola-Flasche
iOS-App-Charts: Unverzichtbare Helferlein
Das Smartphone hat unseren Alltag massiv verändert - nicht zuletzt dank zahlreicher Tools, die verschiedene Aufgaben erleichtern. Diese Woche in den Charts: …
iOS-App-Charts: Unverzichtbare Helferlein
Handy-Datenautomatik nur mit Zustimmung des Kunden
Vielen würde es nichts ausmachen, mit ihrer Handy-Datenflatrate langsam weiterzusurfen, wenn das Highspeed-Volumen aufgebraucht ist. Doch oft erlauben das die Provider …
Handy-Datenautomatik nur mit Zustimmung des Kunden
Darum sollte Ihr Smartphone nicht ständig an der Steckdose hängen
Berlin - Um ja keinen leeren Akku im Smartphone zu haben, wenn man es braucht, sind viele übereifrig und laden auf, auch wenn noch genügend Energie zur Verfügung steht. …
Darum sollte Ihr Smartphone nicht ständig an der Steckdose hängen

Kommentare