Facebook-Nutzer bekommen mehr als sie geben

New York - Eine Untersuchung des Forschungszentrums Pew kommt zu dem Ergebnis, dass der durchschnittliche Nutzer des weltgrößten Online-Netzwerks Facebook mehr bekommt als er gibt.

Mehr Mitteilungen, mehr “likes“ und mehr Kommentare. Verantwortlich dafür ist eine kleine Gruppe von Power-Usern, die überdurchschnittlich aktiv ist.

Was die Nutzer auf Facebook machen, wird eine der Fragen sein, die mögliche Investoren vor dem Börsengang des Unternehmens am meisten beschäftigt. Die Untersuchung von Pew, die auf der Analyse der Daten von 269 Nutzern beruhte, zeigte, dass zwischen 20 und 30 Prozent der Nutzer zu den Power-Usern gehören, die mehr in dem Netzwerk aktiver sind als die anderen. Für diese anderen führt das dazu, dass sie häufiger ein “Gefällt mir“ bekommen als selbst vergeben und dass sie mehr Freundschaftsanfragen bekommen als selbst versenden.

Die peinlichsten Facebook-Pannen der Welt!

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Das Ergebnis ist, dass es sich gut anfühlt auf Facebook zu sein. Besser als ein Leben ohne Facebook. “Man bekommt diese wundervollen positiven Rückmeldungen“, sagt Keith Hampton, der Hauptautor der Studie, der auch Professor an der Universität Rutgers ist. “Das kann man nur schwer aufgeben.“

Das mag dann auch der Reiz an Facebook sein und der Grund, warum das Unternehmen 100 Milliarden Dollar wert sein könnte. Die Studie fand keine Anzeichen für eine “Facebook-Müdigkeit“, dass Menschen, die viele Jahre auf der Website waren, das Interesse verlieren und ihr den Rücken kehren könnten. Das Gegenteil ist der Fall, erklärt Hampton. Je länger jemand auf Facebook ist, desto mehr nutzt er die Website, postet mehr Status-Updates und klickt häufiger auf den “Gefällt mir“-Button.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schrift für Word-Formeln ändern
Mit Microsoft Word lassen sich mühelos selbst komplexe mathematische Formeln erstellen und bearbeiten. Es stehen verschiedene Schriftarten zur Auswahl.
Schrift für Word-Formeln ändern
3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Das Deaktivieren von WLAN und Bluetooth ist beim Betriebssystem iOS 11 etwas umständlicher als bei seinem Vorgänger. Es sei denn man nimmt eine Abkürzung über die …
3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
Digitalkameras werden immer besser - und mit ihnen die Bildqualität. Da sehen alte Fotos nicht mehr so attraktiv aus. Eine Webseite hilft dabei, diese auf den neuesten …
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
„Digitalisierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Interview mit Thomas Kaspar, Chief Product Officer und Chefredakteur der Zentralredaktion.
„Digitalisierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“

Kommentare