+
Nachdem sie zu ihrer Geburtstagsparty bei Facebook aus Versehen alle eingeladen, kündigten sich bei einer 14-Jährigen in aus der englischen Stadt Harpenden 21000 Gäste an.

Party-Einladung bei Facebook: Da waren's 21.000 Gäste

London - Eigentlich wollte sie nur 15 Freunde einladen - doch am Ende hat eine 14-jährige Nutzerin des Online-Netzwerks Facebook in England 21.000 Zusagen für ihre Geburtstagsparty bekommen.

Das Mädchen hatte vermutlich einen Fehler beim Verfassen der Einladung gemacht und ein Kästchen angekreuzt, das sämtlichen Mitgliedern von Facebook Einblick in ein anstehendes Ereignis gibt, wie ein Polizeisprecher am Montag berichtete. Geschockt von der Reaktion sagte die Schülerin die Feier ab.

Da aber ihre Adresse in der Stadt Harpenden in der Grafschaft Hertfordshire nun bekannt ist, wird die Polizei am Geburtstag des Mädchens im Oktober die Straßen überwachen, falls doch noch Tausende Besucher auftauchen sollten.

Die Polizei hofft, dass das Ganze nicht zum Selbstläufer wird. Kurz nachdem die eigentliche Einladung von der Seite verschwunden war, tauchte am Montag nämlich bereits eine neue, für alle Nutzer sichtbare Einladung mit unbekanntem Verfasser auf. Darin waren erneut die Adresse und das Datum für die Party genannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare