+
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

Facebook plant Börsengang im Mai

Frankfurt/Main - Facebook bereitet einem Medienbericht zufolge seinen Börsengang für Mai vor. Was darauf hindeutet und wovon der genaue Zeitplan abhängig ist:

Der Betreiber des größten sozialen Online-Netzwerks habe in dieser Woche den Handel am Sekundärmarkt ausgesetzt, um einen Überblick über seine Aktionäre zu bekommen, berichtete das “Wall Street Journal“ am späten Mittwochabend auf seiner Website unter Berufung auf informierte Kreise. Ein solches Vorgehen sei bei Börsengängen durchaus üblich. Der genaue Zeitpunkt des IPO sei noch nicht klar, hieß es weiter. Der Zeitplan hänge vor allem von der US-Börsenaufsicht SEC ab.

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern

Facebook hatte das geplante Börsendebüt im Februar angekündigt. Acht Jahre nach der Gründung an der Universität von Harvard wird das Online-Netzwerk mit Sitz im kalifornischen Silicon Valley damit voraussichtlich zu den wertvollsten Unternehmen der Welt gehören. Der 27-jährige Gründer Mark Zuckerberg könnte auf einen Schlag zu einem der reichsten Menschen der Erde werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was kann Apples „HomePod“? Die besten Smart-Lautsprecher im Vergleich
Deutsche Musikfans können sich jetzt endlich auch den Apple HomePod holen. Was taugt der Smart-Lautsprecher im Vergleich?
Was kann Apples „HomePod“? Die besten Smart-Lautsprecher im Vergleich
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.