Video statt Foto

Revolution bei Facebook: Was sich jetzt ändert

  • schließen

München - Facebook plant eine Revolution. Künftig werden sich die Profilbilder gewaltig verändern: User sollen auch ein Video hochladen können. Doch das ist noch nicht alles.

Jetzt wird es bewegt: Facebook plant eine neue Revolution! Nutzer können im sozialen Netzwerk künftig Bewegtbilder als Profilbilder benutzen. Das berichtet der Kölner Express. Es dürfen Videos, animierte Fotos oder die berühmten GIFs - das sind bewegte Bildchen, die sich rasch wiederholen.

Insgesamt können die Filme bis zu sieben Sekunden lang sein und sollen das eigene Profil noch lebendiger erscheinen lassen. Denn: Die Filmchen stoppen nicht nach einmaligen ablaufen, sondern sind in Endlos-Schleife zu sehen.

Eine weitere Veränderung: Facebook plant, dass man neue Profilbilder mit einem Countdown ausstatten kann. Das heißt, ein User kann dann für eine bestimmte Zeit sein Profilbild anpassen. Für einen Tag lang könnten Nutzer einen Geburtstagshut aufhaben oder sich während eines Fußballspiels 90 Minuten lang in Fanmontur präsentieren.

Allerdings wird es noch ein wenig dauern bis die Pläne umgesetzt sind, denn Facebook will die neuen Funktionen erst ausgiebig testen.

ms

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare