Facebook scannt jetzt Gesichter

Berlin - Facebook-Nutzer könnten überrascht sein, wie oft sie plötzlich in Bildern ihrer Freunde markiert werden. Das liegt daran, dass die automatische Gesichtserkennung bei Facebook inzwischen auch in Deutschland freigeschaltet wurde.

Wenn ein Nutzer ein Foto bei Facebook hochlädt, prüft die Software, ob sie in den Bildern Gesichter seiner Freunde findet - und schlägt ihm dann vor, sie dort zu markieren. Das Bild wird dann mit einem sogenannten Namens-Tag versehen, mit dem es sich später leichter wiederfinden oder zuordnen lässt.

Die Funktion lässt sich aber ausschalten. Sie ist standardmäßig eingeschaltet. Wer nicht will, dass sein Name den Freunden ständig zum Markieren vorgeschlagen wird, muss die Gesichtserkennung abschalten. Dafür ruft man über den Punkt “Konto“ in der rechten oberen Ecke die Privatsphäre-Einstellungen auf.

Etwas tiefer auf der Seite findet sich der Link “Benutzerdefinierte Einstellungen“. In der Rubrik “Dinge, die andere Personen teilen“, steht dort der Punkt “Freunden Fotos von mir vorschlagen“. Drückt man auf die Schaltfläche “Einstellungen bearbeiten“, kann man die Funktion sperren. Bereits vergebene Namens-Tags können nachträglich gelöscht werden. Dafür ruft man das Bild auf und sieht dann neben seinem Namen die Option “Markierung entfernen“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare