+
Forscher von Facebook haben die hauseigene Technologie zur Gesichtserkennung so weit entwickelt, dass sie Gesichter nahezu so gut wie das menschliche Auge erkennt.

Software

Facebook erkennt Gesichter fast so gut wie ein Mensch

Menlo Park - Forscher von Facebook haben die hauseigene Technologie zur Gesichtserkennung so weit entwickelt, dass sie Gesichter nahezu so gut wie das menschliche Auge erkennt.

Das geht aus einem von Facebook veröffentlichten Papier für eine Fachkonferenz hervor. Demnach erreichte die Software mit dem Namen Deepface bei einem Standard-Test eine Genauigkeit von 97,25 Prozent.

Dieser Wert liege in der Nähe menschlicher Fähigkeiten, hieß es. Für aktuell gängige Software zur Gesichtserkennung sind wechselnde Lichtverhältnisse oder Winkel, aus denen die Personen aufgenommen wurden, oft ein großes Problem. Die Facebook-Software löst dies, indem sie auf Grundlage der Seitenansicht ein 3D-Modell des Gesichts berechnet. Es handele sich bisher um ein reines Forschungsprojekt. In Europa hatte Facebook die automatische Gesichtserkennung in Bildern nach Kritik von Datenschützern vorerst aufgegeben, unter anderem in den USA ist sie weiter verfügbar.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten

Kommentare