Facebook startet Schnäppchen-Dienst

Hamburg - Facebook hat seinen Schnäppchen-Dienst “Deals“ am Montag in Europa gestartet. So bekommen User in Deutschland Gutscheine und Rabatte.

Über die in Deutschland als “Angebote“ bezeichnete Funktion erhalten Mitglieder des Netzwerks Rabatte und Gutscheine, wenn sie mit ihrem Smartphone bei Unternehmen in ihrer Umgebung “einchecken“, sich also virtuell anmelden. In den USA ist die Funktion seit November verfügbar.

Als Kooperationspartner benannte Facebook diverse Einzelhändler, eine Restaurantkette und einen Kinobetreiber. Mit “Deals“ will Facebook seine Position bei der mobilen Internet- Nutzung stärken. Der Schnäppchen-Service bietet Mitgliedern der Plattform einen Anreiz, unterwegs über die Funktion “Places“ den eigenen Aufenthaltsort bekannt zu geben - das ist die Voraussetzung, um “Facebook-Angebote“ zu erhalten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden
Seit der US-Präsidentenwahl 2016 wird Facebook massiv wegen der Ausbreitung gefälschter Nachrichten kritisiert. Nach einem ersten Versuch, Recherche-Profis Warnzeichen …
Facebook lässt Nutzer über Qualität von Medien entscheiden
App-Charts: Must-haves fürs iPhone und iPad
Ein Smartphone oder Tablet als Weihnachtsgeschenk: Da muss das Gerät erstmal mit den grundlegendsten Apps ausgestattet werden - Messenger und Streaming-Dienste zum …
App-Charts: Must-haves fürs iPhone und iPad
Musikgenuss ohne Störgeräusche: In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test
Entspannt Musik hören während man mit der Bahn zur Arbeit fährt oder beim Sport – das ist oft nicht so einfach, weil Geräusche von außen den Musikgenuss stören. …
Musikgenuss ohne Störgeräusche: In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test
Neue WhatsApp-Funktion: Was sich ändert - und welchen Haken es gibt
WhatsApp spricht mit seiner Neuerung eine neue Zielgruppe an - einen Haken gibt es aber. Für wen der neue Messenger gedacht ist und was sich ändert.
Neue WhatsApp-Funktion: Was sich ändert - und welchen Haken es gibt

Kommentare