+
Vorsicht mit Disney-Bildern auf Facebook! Nur der Konzern selbst darf Bilder seiner Zeichentrickfiguren veröffentlichen - die Charaktere sind urheberrechtlich geschützt.

Was Nutzer wissen müssen

Vorsicht! Disney-Trend auf Facebook gefährlich

  • schließen

München - Es ist ein neuer Facebook-Trend: Freunde posten Disney-Charaktere, um schlechte Nachrichten für einen Tag von der Pinnwand zu verdrängen. Doch das Ganze ist auch gefährlich.

Ein zauberhafter Aladdin statt eines schlecht gelaunten Politikers. Ein herrlich tollpatschiger Donald statt einer weiteren unterkühlten Meldung von den Aktienmärkten. Oder auch eine süß schmunzelnde Minnie statt eines traurigen Berichts aus einem Krisengebiet. Wer sich derzeit bei Facebook einloggt, wird überrascht feststellen, dass die eigene Timeline von fröhlich grüßenden Disney-Charakteren bevölkert ist.

Disney-Charaktere sollen Freude bereiten

Ist das etwa ein Virus? Oder eine listige Werbeaktion eines US-amerikanischen Comic-Konzerns? Halt, nicht schon wieder so negativ denken! Nicht einmal der größte Skeptiker braucht sich Sorgen zu machen über diesen neuen Facebook-Trend. Die Disney-Figuren sollen einfach nur Freude machen. Zumindest verrät dies der Text, mit dem die Disney-Bilder verbreitet werden:

"Der Plan ist, Facebook mit Disney-Bildern zu füllen, um die negativen Posts für einen Tag zu verdrängen. Drücke "gefällt mir" und Du bekommst von mir einen Disney-Charakter, der mich an Dich erinnert. Du musst dann ein Bild von Deinem Charakter mit diesem Text posten, um die Sache weiterzuführen. Viel Spaß!"

Ähnliche Disney-Aktion bei Facebook im Jahr 2010

Aber Achtung: Wie sieht es mit den Urheberrechten für die Disney-Bilder aus? Auch auf die Gefahr hin, als Spielverderber zu gelten: Einige Facebook-Nutzer werfen tatsächlich diese Frage auf. Und sie haben Recht! Bereits im Jahr 2010 gab es eine ähnliche Aktion. Damals galt es, das eigene Profilbild mit dem Konterfei eines in der Kindheit geliebten Disney-Charakters auszutauschen. Die Begeisterung bei den Nutzern war groß - ob jung oder alt.

Disney-Figuren sind urheberrechtlich geschützt

Weniger erfreut zeigte sich jedoch der Disney-Konzern. Denn: Alle Zeichentrickfiguren sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne Erlaubnis des Urhebers nicht im Internet veröffentlicht werden. In der Folge hagelte es reihenweise Abmahnungen für die Nutzer der zweckentfremdeten Cartoon-Helden.

Nutzer fragen bei Disney nach

Damit diese nicht erneut in dieses unschöne Fettnäpfchen treten, haben sich die ersten Disney-Fans jetzt direkt an den offiziellen Facebook-Auftritt des Comic-Riesen gewandt. So schreibt Sandra M.: "Es gibt zur Zeit hier bei Facebook eine tolle Aktion, bei der deine Freunde dir sagen, an welchen Disney-Charakter du sie erinnerst. Dürfen dafür einfach Disney-Bilder, die man über die Suchmaschine gefunden hat, kopiert und hochgeladen werden oder gibt es da Probleme wegen der Urheberrechte?"

Bilder sind von Disney nicht zur Nutzung freigegeben

Die Antwort von Disney fällt kurz und knapp, aber auch sehr klar aus: "Hi Sandra, diese Aktion ist nicht von uns initiiert, d.h. die Bilder sind von uns auch nicht für eine Nutzung freigegeben." Ein Blick in das Urheberrecht zeigt, dass davon auch aus Disney-Filmen oder Comic-Heften abfotografierte Ausschnitte betroffen sind. Auch von der Google-Bildersuche sollten Disney-Fans besser die Finger lassen.

Diese strikte Haltung des Konzerns sorgt zwar wiederum für Kopfschütteln bei einigen Fans. Es wäre ja schließlich auch eine tolle Werbe-Aktion für Disney. Manche raten sogar, trotzdem bei der Facebook-Aktion mitzumachen.

Vorsicht vor Urheberrechtsverletzung

Wer aber sicher gehen möchte, dass sich Dschinni aus Aladins Wunderlampe nicht in einen bösen Geist verwandelt, sollte sich aus dieser eigentlich schönen Aktion eher raushalten.

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare