Vorsicht, Virus!

Facebook-Trojaner betrifft tausende User

  • schließen

München - Im sozialen Netzwerk Facebook derzeit ein fieser Trojaner um. Tausende User sind betroffen. Der Virus ist zunächst allerdings schwer als solcher erkennbar.

Facebook ist für Hacker eine Art kleines Paradies. Die Zielgruppe von Trojanern und Viren, die sich immer wieder über das soziale Netzwerk verbreiten, sind hunderte Millionen von Usern. Zur Zeit treibt wieder ein nur schwer erkennbares Exemplar sein Unwesen.

Auf einen Link oder ein lustiges/spektakuläres Video ist in Facebook schnell geklickt. Der neueste Trojaner suggeriert allerdings, zu einer seriösen Seite weiterzuleiten. Wie mimikama.at berichtet, werden Weiterleitungen zu Seiten geteilt, welche die Optik von Facebook und YouTube detailgetreu nachahmen, allerdings schädlich sind.

Ist man auf den Fake-Seiten angelangt, ist es fast schon zu spät, den Trojaner abzuhalten. Denn automatisch beginnt die Installation eines Addons für den Browser und öffnet zwei neue Fenster: Eines mit dem richtigen Facebook-Account des (zu) neugierigen Klickers und einmal Google. Durch die vollendete Installation gelangt weitere Malware in Form von Trojanern und Viren auf den betroffenen Rechner.

Schützen kann man sich vor derlei Links, indem man immer seine Anti-Viren-Programme aktuell hält. Die meisten erkennen in dem Versuch der Installation schon eine Malwareund blocken ab diesem Zeitpunkt alles ab. Der einfachste Schutz ist allerdings der gesunde Menschenverstand. Denn die Links sehen meistens so aus, als wären sie von Computern generiert.

Im Zweifel sollte man sich also einfach den Klick verkneifen.

bix

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Erst vor kurzem hat Whatsapp die Weiterleitungen überarbeitet. Nun gibt es weitere Neuerungen. Pro Sendevorgang lassen sich Nachrichten nur noch an 20 Empfänger …
Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Bisher war die Einrichtung eines Accounts für die Nutzung des smarten Lautsprechers von Sonos nicht notwendig. Das soll sich schon bald ändern. Die ersten Nutzer wurden …
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Beim Wechsel des Festnetzanbieters fallen oft Gebühren für die Mitnahme der Rufnummer an. Sind diese zu hoch, können Verbraucher Beschwerde einlegen.
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Kommentare