+
Den Ellbogen der Dame in der Badewanne hatte Facebook offenbar mit ihrem Busen verwechselt und das Foto daraufhin gelöscht.

Zu anstößig: Foto gelöscht

Facebook verwechselt Ellbogen mit Busen

  • schließen

Berlin - Na, was guckt denn da aus der Badewanne? Etwa ein blanker Busen? Das zumindest hat Facebook wohl gedacht und das vermeintlich anstößige Foto kurzerhand gelöscht.

Das Bild einer blonden Frau, die mit angewinkelten Armen in einer Badewanne sitzt, war bei Facebook der Auslöser für eine peinliche Panne. Außer ihrem Kopf und den Ellbogen ist von der Badenixe nichts zu sehen. Dennoch hat das Netzwerk das Foto gelöscht. Offenbar hatte Facebook den Ellbogen der Frau mit ihren Brustwarzen verwechselt und es für zu heiß befunden - Nacktfotos sind bei dem sozialen Netzwerk ja bekanntlich verboten.

Gepostet hat das vermeintlich anrüchige Foto das Web-Magazin "Theories of the Deep Understanding of Things" (TDUT) - und zwar absichtlich. Die Macher wollten den Netzwerk-Riesen testen, und der ist ihnen prompt auf den Leim gegangen. Wenig später erhielt das Web-Magazin die Benachrichtigung, Facebook habe das Foto gelöscht, weil es gegen die Richtlinien verstoßen habe (siehe Foto).

Einem Bericht der "Huffington Post" zufolge hat sich Facebook mittlerweile für die Panne entschuldigt und das Foto wieder entsperrt. 

Schon gewusst?

Facebook hat erneut eine fragwürdige Neuerung eingeführt. Künftig gibt es Pärchen-Seiten für User, die angegeben haben, miteinander "in einer Beziehung" zu sein.

vh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opera stellt Entwicklung von Datenspar-App Max ein
Wer mit Opera Max den Datenverbrauch auf seinem Smartphone minimiert, der muss in Zukunft eine Alternative suchen: Der Browserentwickler Opera will an der Datenspar-App …
Opera stellt Entwicklung von Datenspar-App Max ein
Notfall-Pass auf dem iPhone
Auf Wunsch lässt sich das iPhone zu einer wichtigen Informationsquelle für Notfall-Retter machen: Das Smartphone verrät wichtige Daten zur Gesundheit.
Notfall-Pass auf dem iPhone
#HappyBirthday: Das Hashtag wird zehn
Ob #JeSuisCharlie, #RefugeesWelcome oder #FreeDeniz: Weltbewegende Ereignisse werden heutzutage mit Hashtags verbunden. Erfunden wurde es vor zehn Jahren - und hat …
#HappyBirthday: Das Hashtag wird zehn
Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland
In Köln trifft sich dieser Tage die Gamer-Szene. Sagt man. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Die eine Szene gibt es längst nicht mehr, Videospiele sind aus der …
Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland

Kommentare