Neue Anlaufstelle geschaffen

So will Facebook Phishing bekämpfen

New York - Das Internet-Unternehmen Facebook hat eine virtuelle Anlaufstelle zur Meldung von mutmaßlichem Online-Betrug eingerichtet.

Wer eine verdächtige Nachricht erhalte, bei der es sich möglicherweise um einen sogenannten Phishing-Angriff handle, sei um einen kurzen Hinweis an die E-Mail-Adresse phish@fb.com gebeten, teilte der Betreiber des weltweit größten Sozialen Netzwerks mit.

Beim Phishing versuchen Kriminelle etwa über gefälschte E-Mails an Passwörter von Internetnutzern zu gelangen. Da viele Menschen für verschiedene Internet-Dienste das gleiche Passwort nutzen würden, sei es für Betrüger oft möglich, auf diesem Wege auch zum Beispiel Daten für das Online-Banking auszuspähen, erklärte Facebook.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CCleaner mit Virenscanner - bei Installation abwählen
Ein Doppelpack aus CCleaner und Virenscanner klingt erst einmal nach einem attraktiven Angebot. Doch wer bereits einen Virenscanner installiert hat, kann mit einem …
CCleaner mit Virenscanner - bei Installation abwählen
Zum Energiesparen Akku-Regler korrigieren
In Windows 10 lässt sich einstellen, wie leistungsfähig das System sein soll: Das hat im Akkubetrieb Einfluss darauf, wie lange der Akku das Gerät mit Energie versorgen …
Zum Energiesparen Akku-Regler korrigieren
Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Musik-Streamingdienst Deezer lockt mit Musik kostenlos in Hifi-Qualität. Das gilt für Nutzer, die die neue Desktop-App herunterladen. Neu in den Regalen liegen zudem die …
Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert
Sprachassistenten wie Alexa sollen Nutzern Arbeit abnehmen - auch beim Bestellen von Produkten. Mancher fürchtet aber, dass dann ein unbedachter Satz gleich eine …
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert

Kommentare