+
Bei Facebook gibt es auch so eine Art Spam-Ordner. Der ist allerdings nicht so einfach zu finden. Foto: Jens Büttner

Facebooks "geheime" Inbox finden

Was macht Facebook eigentlich mit Nachrichten, die als Spam eingestuft werden? Dafür gibt es einen geradezu "geheimen" Ordner, den nur wenige kennen. Ab und zu sollte man hier auch mal hinein schauen.

Berlin (dpa/tmn) - Facebook-Nachrichten landen im Posteingang, die von Unbekannten im Ordner Nachrichtenanfragen. Und dann gibt es da noch eine dritte Kategorie. Hier landen Nachrichten, die Facebooks Algorithmus aus diversen Gründen herausfiltert.

Wer in Facebooks-Nachrichtenmenü auf "Mehr" klickt, findet dort noch die Kategorie "Gefiltert". Hier landet alles, was Facebook für Spam hält. Und weil kaum einer diesen Ordner kennt, sammeln sich hier im Lauf der Jahre einige Nachrichten an - und nicht alle darunter sind Spam.

Ein Blick hinein lohnt sich also. Wer den Facebook Messenger nutzt, findet die Nachrichten in den Einstellungen unter "Personen/Nachrichtenanfragen". Dort auf "Gefilterte Anfragen anzeigen" tippen und schauen, was bislang unbemerkt dort schlummerte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tolle WhatsApp-Funktion: Der beste Freund kling(el)t anders
München - Spezifische Klingeltöne, große Screenshots und Video-Gruppenchats: Whatsappen macht mehr Spaß, wenn man sich Schritte sparen kann oder zusätzliche Funktionen …
Tolle WhatsApp-Funktion: Der beste Freund kling(el)t anders
Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen
Die Akku-Brände beim Galaxy Note 7 fügten Samsung einen deutlichen Imageschaden zu. Umso mehr sah sich der Apple-Konkurrent gezwungen, die genauen Ursachen der Fehler zu …
Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen
Wie viele Beine hat diese Frau?
München - Optische Täuschungen im Internet lassen die Netzgemeinde heiß diskutieren. Dieses Mal geht es um eine Frau und ihre Anzahl an Beinen.
Wie viele Beine hat diese Frau?
Newsletter in RSS-Feed umwandeln
Wer im Internet auf dem Laufenden bleiben will, abonniert Newletter verschiedener Dienstleister. Weil viele User sie aber per E-Mail erhalten, fehlt ihnen oftmals die …
Newsletter in RSS-Feed umwandeln

Kommentare