+
Mit der Erweiterung "Wasteland Workshop" können Spieler die Kreaturen des Ödlands zähmen oder gegen sie im Zweikampf antreten. Screenshot: Bethesda Foto: Bethesda

"Fallout 4" erhält Updates und drei neue Erweiterungen

"Fallout 4"-Fans dürfen sich auf neue Aufgaben und Optionen freuen. Erweitert wird das Spiel etwa durch eine im Ödland lebende Roboterhorde. Außerdem taucht die Insel "Far Harbor" vor der Küste Maines auf, und die Detektei Valentine bekommt einen neuen Fall.

Berlin (dpa/tmn) - Üble Roboter, gezähmte Kreaturen und Detektivgeschichten: Bethesda hat drei Erweiterungen für "Fallout 4" angekündigt, die ab März erscheinen sollen.

Die erste Erweiterung "Automatron" bringt eine Roboterhorde ins Ödland und erlaubt zahlreiche neue Modifikationen und Bauoptionen. "Wasteland Workshop" folgt im April und erlaubt die Zähmung von Ödlandkreaturen, außerdem gibt es neue Bauoptionen für die eigenen Siedlungen. "Far Harbor" erweitert die Spielwelt um die gleichnamige Insel. Es gilt, einen neuen Fall der Detektei Valentine in einer geheimnisvollen Synth-Kolonie zu lösen. Die Erweiterungen kosten 5 bis 25 Euro, Inhaber eines Saisonpasses zahlen bis zum 1. März 30 Euro, danach rund 50. Im Laufe des Jahres sollen weitere Zusatzinhalte folgen.

Außerdem erhält das Spiel einige technische Verbesserungen, darunter mehr Sichtweite für die Konsolenversionen und einen neuen Überlebensmodus. Gute Nachrichten auch für Modder: Nach Angaben von Entwickler Bethesda steht das Creation Kit zur kostenlosen Erstellung eigener Modifikationen kurz vor der Fertigstellung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.