Falscher Twitter-Account macht sich über die Bahn lustig

Berlin -  Mit einem falschen Twitter-Account nehmen Internetnutzer die Deutsche Bahn auf die Schippe. Unter @deutschebahn werden seit Anfang August Beiträge gepostet - angeblich im Namen des Konzerns. Die spaßigen Tweets:

Die Spaßvögel im Internet machen sich vor allem über die Konzernkommunikation der Bahn lustig. “Ein wenig Geduld bitte noch. Antworten auf eure Beiträge kommen bald. Unser Social Media-Berater sitzt in der Bahn fest“, heißt es da beispielsweise oder: “Bitte konkretisieren Sie Ihre Anfrage in unserem Kontakt-Formular. Haben es irgendwo auf www.bahn.de versteckt.“

Ein weiterer Nutzer schreibt: “Unser Social Media-Berater sagt, wir sollen zu unseren Fehlern stehen und humorvoll damit umgehen.“ Auch Verspätungen und Streiks sind ein großes Thema beim Bahn-Twittern. So schreibt ein weiterer Nutzer: “DB Krisenmanagement ist mit der Bahn unterwegs - wie gewohnt etwas verspätet“. Ein anderer postet: “ +++ACHTUNG ACHTUNG+++ Wir streiken heute planlos und ganz spontan. Also lasst euch überraschen. Freuen uns über euer Feedback.“

Die Konzernkommunikation der Bahn war über das Treiben bei dem Kurznachrichtendienst bislang nicht informiert und konnte dazu auf Nachfrage zunächst keine Angaben machen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.