Fast 500 Jahre alte Madonnen-Skulptur war noch bemalt

- Halle - Eine 650 Jahre alte enthauptete Madonnen-Skulptur ist bei Restaurierungsarbeiten in Halle entdeckt worden. "Die knapp einen halben Meter große Figur war in einem Klumpen aus Mörtel und Ziegelsteinen verborgen", sagte der Leiter der Restaurierungswerkstatt, Christian-Heinrich Wunderlich, der dpa.

Einzigartig sei der Fund vor allem deshalb, weil auf der Figur die Originalfarben erhalten geblieben seien. "Normalerweise ist die Bemalung über die Jahrhunderte längst verwittert."

Nach den Erkenntnissen der Fachleute wurde die Plastik um 1350 geschaffen und während des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648) nach 1631 als Baumaterial eingemauert. Der Kopf wurde laut Wunderlich ganz bewusst vom Rumpf getrennt. "Wir können anhand der Bearbeitungsspuren nachweisen, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit das Werk von Bilderstürmern zur Zeit der Reformation um 1520 war", sagte er. "Die künstlerische Gestaltung der Figur zeigt, dass es sich um etwas Besonderes handelt. Die Figur war sehr farbig, unter anderem mit Blattgold, roter und blauer Farbe bemalt."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare