Faszination DNA-Tests

- Der Einsatz von DNA-Tests im Alltag und die neuesten Medikamentenentwicklungen im Kampf gegen Krebs - das waren die Highlights beim diesjährigen Tag der offenen Tür im Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie IZB Martinsried. Rund 1500 Besucher kamen zum zehnten Geburtstag des IZB, den Wirtschaftsminister Otto Wiesheu mit einer Festrede eröffnete. Danach strömten die Gäste in die Faorschungslabors.

Ein Vortrag über Vaterschaftstests, Straftäterermittlung und Personenidentifikation mit DNA-Tests zog die meisten Erwachsenen an. Die Jugendlichen interessierten sich vor allem für das Gläserne Labor, in dem eine Analyse des Münchner Trinkwassers durchgeführt und die DNA einer Banane genauer untersucht wurde.Die BioM AG, zentrale Kontaktstelle für Biotechnologie in München, veranstaltete zum vierten Mal den Tag gemeinsam mit dem Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie. Erstmals dabei: das neue Biozentrum der Ludwig-Maximilians-Universität.Unter dem Motto "Weiße Zwerge - Rote Riesen" zeigten Künstler der Akademie der Bildenden Künste neue Werke.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Das Deaktivieren von WLAN und Bluetooth ist beim Betriebssystem iOS 11 etwas umständlicher als bei seinem Vorgänger. Es sei denn man nimmt eine Abkürzung über die …
3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
Digitalkameras werden immer besser - und mit ihnen die Bildqualität. Da sehen alte Fotos nicht mehr so attraktiv aus. Eine Webseite hilft dabei, diese auf den neuesten …
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
„Digitalisierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Interview mit Thomas Kaspar, Chief Product Officer und Chefredakteur der Zentralredaktion.
„Digitalisierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen
Wenn man mitten im Film auf die Toilette muss, kann einem das schon mal den ganzen Kinospaß verderben. Denn wer nicht weiß, was als nächstes im Film passiert, bleibt …
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen

Kommentare