+
Über Favoriten- oder Autorenlisten gelangen FBReader-Nutzer zu dem gewünschten Titel. Foto: www.play.google.com

FBReader-App ist ein Formatfresser

Wer die Lese-App FBReader kostenlos auf sein Mobilgerät lädt, kann auf gängige Textformate wie DOC oder TXT zugreifen. Nutzer können sich auch ihr persönliches Lese-Layout einrichten.

Berlin (dpa/tmn) - Ob EPUB, AZW3, FB2, RTF, DOC, HTML oder einfach TXT: Die kostenlose Lese-App FBReader für Android ist ein wahrer Formatfresser. In den mitgelieferten Katalogen befindet sich außerdem jede Menge Lesestoff.

Wie ihr Pendant für Windows Phone, das allerdings nicht ganz so viele Formate beherrscht, sucht FBReader für Android sich für ihre Bibliothek automatisch alle auf dem jeweiligen Gerät vorhandenen E-Books zusammen.

Allein PDFs öffnet der Reader nicht. Die freie Einstellbarkeit von Schriftgröße, Zeilenabstand oder auch Hintergrundfarbe erleichtert das Anpassen an individuelle Lesegewohnheiten. Über die Gesamtsuche in zahlreichen voreingestellten Katalogen lassen sich außerdem schnell kostenlose elektronische Bücher finden.

FBReader für Android

FBReader für Windows Phone

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen
Der Schnee lockt viele Hobby-Fotografen ins Freie. Dabei sollten sie bedenken, dass sich die Akkus im Winter schneller leeren. Aufzupassen ist auch bei der Rückkehr ins …
Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen
Neue WhatsApp-Funktion: Was künftig passiert, wenn Sie das Handy schütteln
Klingt im ersten Moment seltsam, das neue Feature, das eine Beta-Version von WhatsApp ankündigt: User sollen künftig eine neue Funktion nutzen können, wenn sie ihr Handy …
Neue WhatsApp-Funktion: Was künftig passiert, wenn Sie das Handy schütteln
Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren
Mit Fernwartungs-Softwares wie Teamviewer können andere auf den eigenen Rechner zugreifen, um zum Beispiel Hilfe zu leisten. Dieser praktische Support kann aber auch …
Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren
Welche Daten soziale Netzwerke sammeln
Die großen Internetdienste werden oft als Datenkraken bezeichnet - weil sie meist tatsächlich viele Informationen sammeln, etwa um personalisierte Werbung anzeigen zu …
Welche Daten soziale Netzwerke sammeln

Kommentare