"Fenster" kühlen Robben

- Wenn es Robben an Land zu heiß wird, öffnen sie die so genannte Thermofenster: Teile ihrer Körperoberfläche erhitzen sich durch stärkere Durchblutung und geben Wärme ab. Das haben Bochumer Biologen mit Hilfe einer Infrarotkamera herausgefunden. Über ihre Ergebnisse berichten sie im "Journal of Experimental Biology".

<P>Neben dem schon bekannten Kühl- und Heizsystem über Blutbahnen unterhalb der schützenden Speckschicht, verfügen die Tiere noch über den jetzt neu entdeckten zweiten Mechanismus, falls es richtig heiß wird. <BR><BR>Wie dieser funktioniert, fanden die Forscher durch eine Untersuchung von Sattelrobben in Neufundland heraus. Mit einer Infrarotkamera ermittelten sie die Temperatur der Körperoberfläche der Tiere an Land. Es zeigte sich, dass bei hohen Umgebungstemperaturen vermehrt Gefäße durchblutet werden, die oberhalb der isolierenden Speckschicht liegen. </P><P>Dies passiert zunächst meist punktuell. Nach und nach wachsen die Flecken und verschmelzen miteinander. Der Temperaturunterschied zwischen einem "Fenster" und seiner Umgebung kann fast 25 Grad Celsius betragen. Die Forscher mutmaßen, dass es energetisch günstiger ist, die Temperatur stellenweise in die Höhe zu treiben, als den ganzen Körper gleichmäßig zu erwärmen. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Schnell einen Screenshot von einem sonst nur zeitlich begrenzt abrufbaren Inhalt machen - darüber wurden Nutzer der Foto Plattform Instagram bisher informiert. Doch in …
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen
Ohne das Internet auf dem Smartphone geht fast nichts. Deshalb greifen manche Verbraucher zu den teuren Tarifen, um schnellstmögliche Verbindungen zu erreichen. Doch das …
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.