Fertige Lösung: Die Reelbox

- Mit der Reelbox der Firma Reel-Multimedia bekommt man einen fertigen Video-Disk-Rekorder, der eine breite Palette an Funktionen bietet. Der Vorteil eines Fertiggeräten ist die optimale Abstimmung von Hardware und Software aufeinander und die Tatsache, dass man nicht selbst Hand anlegen muss.

Wie einen herkömmlichen Videorekorder schließt man die Reelbox an und kann sofort fernsehen. Die optimale Abstimmung der Hardware auf das Gehäuse sorgt für Ruhe beim Fernsehen, denn das Gerät kommt ganz ohne Lüfter aus.

Light- oder Vollversion?

Die Reelbox wird in zwei Varianten angeboten. Die "Light"-Version ist das Basisgerät ohne Festplatte und DVD-Brenner. Hier kann der Benutzer selbst die nötige Festplatte seiner Wahl und bei Bedarf einen Brenner nachrüsten. Die "Vollversion" der Reelbox kommt bereits ab Werk mit einer 320GB Festplatte und einem Dual-Layer DVD-Brenner daher. Um alle Funktionen eines Festplattenrekorders nutzen zu können, muss in der Box eine Festplatte eingebaut sein.

Immer auf Empfang: DVB-S, -C oder T

Flexibel gibt sich die Reelbox in den Empfangsmöglichkeiten. Sie besitzt zwei eingebaute Empfängermodule, die nach Wunsch als DVB-T-, DVB-C- oder DVB–T-Version erhältlich sind. Auch eine Mischbestückung ist möglich. Ganz neu sind die Doppel-DVB-S-Tuner, die das Gerät noch flexibler machen.

Standardformat -das Gehäuse

Das Gehäuse passt vom Format gut neben die heimische Stereoanlage und nimmt dabei nicht übermäßig Platz weg. Die Front ist leider aus Kunststoff hergestellt, was eine gewisse Eleganz vermissen lässt. Ansonsten ist das Gehäuse jedoch gut durchdacht und lässt sich leicht öffnen. Dies ist nötig, wenn man eine Festplatte oder sonstige Erweiterungen nachrüsten möchte.

Beeindruckend sind die umfangreichen Anschlussmöglichkeiten, die sich auf der Rückseite der Box und hinter einer Klappe auf der Vorderseite befinden.Von den umfangreichen Anschlussmöglichkeiten lassen sich derzeit allerdings nicht alle nutzen. So hat die Reelbox zwar einen analogen Videoeingang, mit dem theoretisch die alten VHS-Videobänder digitalisiert werden könnten, unterstützt diesen aber leider derzeit softwareseitig noch nicht. Diese fehlenden Features sollen mit Firmware-Updates nachgereicht werden. Ein Termin steht jedoch offensichtlich noch nicht fest (genaue Anschlussmöglichkeiten finden Sie > hier).

Gut informiert

Auf dem gut lesbaren Display werden die wichtigsten Statusinformationen wie laufender Fernsehkanal und Uhrzeit angezeigt. Ist die Reelbox im Standby, zeigt das Display die Uhrzeit an. Mit den Tasten unterhalb des Displays lassen sich die Grundfunktionen der Box steuern.

Ran an die Tasten

Die komplette Funktionsbreite gibt es aber erst über die mitgelieferte Fernbedienung, die sehr gut in der Hand liegt und programmierbar ist. Nach der Eingabe des richtigen Codes reagiert auch der Fernseher auf ihre Befehle.

Bezahlsender

Um auch in den Genuss der Bezahlsender zu kommen, bringt die Reelbox zwei Einsteckmöglichkeiten für Conditional-Access-Module (CI-Module) - z.B. Alphacrypt light - mit, die dann die entsprechende Smart-Card des Programmanbieters aufnehmen. Frei empfangbar im digitalen Kabel sind übrigens nur die öffentlich-rechtlichen Sender (> das Programmangebot). Der Empfang von Premiere ist technisch zwar möglich, widerspricht jedoch den AGBs von Premiere.

Fazit

Die Reelbox ist eine gute Lösung für alle, die sich scheuen, selbst Hand anzulegen. Man erhält ein Fertiggerät, das nach und nach um weitere Funktionen erweitert wird.

Funktionsumfang der Reelbox  weitere Infos auf www.reel-multimedia.de zurück

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Das Deaktivieren von WLAN und Bluetooth ist beim Betriebssystem iOS 11 etwas umständlicher als bei seinem Vorgänger. Es sei denn man nimmt eine Abkürzung über die …
3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
Digitalkameras werden immer besser - und mit ihnen die Bildqualität. Da sehen alte Fotos nicht mehr so attraktiv aus. Eine Webseite hilft dabei, diese auf den neuesten …
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
„Digitalsierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Interview mit Thomas Kaspar, Chef Product Officer und Chefredakteur der Zentralredaktion.
„Digitalsierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen
Wenn man mitten im Film auf die Toilette muss, kann einem das schon mal den ganzen Kinospaß verderben. Denn wer nicht weiß, was als nächstes im Film passiert, bleibt …
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen

Kommentare