+
Ryan Reynolds spielt in Adventureland mit - dem Film, den dei Film-Piratin illegal donloaden wollte.

Filmpiratin gibt nach und bekommt zwei Kinokarten

Filmpiraterie ist der Todfeind der Filmstudios. Deshalb wundert es nicht, dass die Studios auch im Web 2.0 aktiv sind, um Raubkopierer aufzuspüren. In den USA verschenkten sie nun Kinokarten.

Eine vermeintliche Film-Piratin fragte via Twitter nach einem Torrent für den Film Adventureland. Ein Torrent ist eine Mini-Datei, die es ermöglicht, Filme und Musik aus dem Netz herunterzuladen, "ohne sich um Urheberrechte zu kümmern", erklärt das Portal 20 Minuten Online die Hintergründe des Falls.

Auf die Frage der Piratin antwortete das Filmstudio Miramax und bat sie, von dem illegalen Download abzusehen. Die Dame antwortete, weil sie so nett gefragt worden sei, verzichte sie auf den Download. Das Studio bedankte sich und bot ihr zwei Kinokarten für den Film an. Die Geschichte ist beim deutschsprachigen Portal Gulli News und beim amerikanischen Businessinsider nachzulesen.

Gegen Filmpiraterie

In Großbritannien hat man die Kampagne gegen Raubkopierer für dieses Jahr etwas angepasst. Das Portal Gulli.com berichtet, man habe warnende Werbespots gegen Spots ausgetauscht, die den Zuschauern danken. Grund: Der Umsatz mit DVDs und Kinokarten ist 2008 gestiegen und man glaubt, das läge daran, dass weniger Filmpiraterie betrieben wird.

Das Portal PC Welt berichtete bereits im Februar über eine neue Technik, um insbesondere Screener dran zu kriegen. Screener sind Kinobesucher, die Filme im Kino abfilmen und über das Internet verkaufen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.