+
Mit einem Button hilft Firefox seinen Nutzern, Surfdaten schneller zu "vergessen". Foto: Jan-Philipp Strobel

Firefox bekommt Vergessen-Button

Berlin (dpa/tmn) - Firefox-Nutzer können verhindern, dass die besuchten Internetseiten langen gespeichert bleiben. Der Browser bekommt einen Vergessen-Button zum schnelleren Löschen von Surfdaten.

Mit einem Klick auf die Schaltfläche werden unter Beibehaltung gespeicherter Passwörter und Webseiten-Einstellungen sofort Chronik und Cookies gelöscht, wie die Mozilla-Stiftung mitteilt. Nutzer, die den Button benutzen möchten, müssen ihn allerdings erst in die Symbolleiste holen. Dazu klicken sie auf die Menüschaltfläche, dann auf "Anpassen", ziehen dann die Vergessen-Schaltfläche per Drag-and-Drop in die Symbolleiste und klicken zuletzt auf "Anpassung abschließen".

Drücken sie künftig den Vergessen-Button, können sie auch noch wählen, für welchen Zeitraum Chronik und Cookies gelöscht werden sollen. Danach schließen sich alle offenen Tabs und Fenster, und es öffnet sich ein neues leeres Fenster. Neben diversen Problembehebungen zählt auch die Integration der auf die Privatsphäre ihrer Nutzer bedachten Suchmaschine DuckDuckGo zu den Neuerungen der Firefox-Version 33.1.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.