+

Firefox: Rätoromanische Version des Browsers

Chur - Die Schweizer Rätoromanen können jetzt in ihrer Sprache im Internet surfen. Mit der neuen Version des Browsers Firefox steht jetzt eine entsprechende Benutzeroberfläche zur Verfügung.

Das teilt die rätoromanische Jugendorganisation Giuventetgna Rumantscha (GiuRu) mitteilte. Insgesamt wurden dafür mehr als 5.500 Zeilen Text übersetzt. Bei dieser Firefox-Version hätten für etliche technische Begriffe rund ums Internet neue Wörter gefunden werden müssen.

Mit dem romanischen Firefoxwollen die Übersetzer nach eigenen Angaben zeigen, dass auch das Rätoromanische als Kleinsprache durchaus in der modernen Informationstechnologie verwendet werden kann.

Außerdem sei ein Browser, dessen häufigste Funktionen einfach zu bedienen seien, sehr geeignet, sich mit den teilweise neuen romanischen Begriffen auseinanderzusetzen, erklärte einer der Übersetzer, Gion-Andri Cantieni: “Abgesehen davon ist das einfach cool, ein Programm, das romanisch kann.“ Die Realisierung des Projekts sei nur möglich geworden, weil Firefox ein Open-Source-Programm sei, hoben die Organisatoren hervor. Der Programmcode sei offen und stehe allen zur Verfügung, die ihn verwenden wollen. So sei es möglich, die nötigen Änderungen vorzunehmen, ohne dass eine Genehmigung vonseiten Mozillas nötig gewesen wäre.

Die vollständig übersetzte Version sei nun aber von Mozilla akzeptiert worden und werde auf der offiziellen Webseite vorgestellt.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
New York - Facebook will auch in Deutschland härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Dennoch reißt die Kritik an dem sozialen Netzwerk nicht ab. …
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Berlin - Vine-Nutzer aufgepasst! Ab dem heutigen Dienstag können Sie die beliebte Webseite mit den 6,5 Sekunden langen Videos nicht mehr nutzen. Ganz müssen Sie aber …
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Diese Gefahr aus dem Internet bedroht unsere Kinder
Berlin - Kontaktaufnahmen mit dem Ziel sexueller Gewalt, Anbahnung von Kinderprostitution: In der digitalen Welt sind Minderjährige nur unzureichend geschützt. Das soll …
Diese Gefahr aus dem Internet bedroht unsere Kinder
Facebook will akustische Hilfen für Blinde einführen
Berlin - Facebook will das größte soziale Netzwerk mithilfe künstlicher Intelligenz besser nutzbar machen für Blinde und andere Behinderte.
Facebook will akustische Hilfen für Blinde einführen

Kommentare