Zwei Lücken gilt es im Firefox-Browser zu schließen. Nutzer sollten deshalb das Update installieren. Foto: dpa-infocom

Firefox-Update schließt kritische Lücken

Nutzer des populären Firefox-Browsers sollten schleunigst auf die neueste Version des kostenlosen Programms wechseln. Denn mit der Version 37.01 werden gleich zwei kritische Sicherheitslücken geschlossen.

Berlin (dpa/tmn) - Für den Firefox-Browser steht ein neues Update zur Verfügung. Nach Angaben des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik werden damit zwei kritische Sicherheitslücken geschlossen, über die Angreifer Programme auf dem Computer ausführen oder Identitäten ausspionieren könnten.

Betroffen sind sämtliche Firefox-Ausgaben mit Versionsnummern unterhalb der 37.01 für Linux, Mac OS X, Windows und Android. Den neuesten Firefox gibt es über das Browser-Menü und die "?"-Schaltfläche, auf der Firefox-Webseite oder über die Update-Funktion von Googles Android.

Änderungsprotokoll des Firefox-Browsers

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Wo ist die Nacht noch dunkel? Eine Webseite verrät es
Um den Sternenhimmel zu betrachten, muss die Nacht nicht nur wolkenlos sein. Wichtig ist auch, dass es keine Lichtverschmutzung gibt. Eine Online-Karte zeigt die …
Wo ist die Nacht noch dunkel? Eine Webseite verrät es
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Nicht selten schlummern ganz Musiksammlungen auf Smartphones und Tablets. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern

Kommentare