+
Dropbox und Adobe vereinfachen durch ihre Kooperation das Bearbeiten von PDFs. Foto: Franziska Gabbert

Flexible PDF-Nutzung: Dropbox und Adobe kooperieren

Diese Kooperation macht PDF-Nutzer froh. Denn sie können durch die Partnerschaft von Adobe und Dropbox ihre Dateien unterwegs flexibler bearbeiten. Auch Teams profitieren von den neuen Features.

Berlin (dpa/tmn) - Für Nutzer von Dropbox und Adobe-Software soll der Zugriff auf PDF-Dateien leichter werden. Zudem sind sie künftig bei deren Bearbeitung flexibler.

Dropbox-Anwender sollen künftig direkt über die Webseite des Cloud-Dienstes sowie aus den Dropbox-Apps heraus PDF-Dokumente in Adobes PDF-Programmen und -Apps öffnen, bearbeiten und Änderungen speichern können - auch im Team. Umgekehrt soll ebenso der Zugriff auf und das Bearbeiten von bei Dropbox gespeicherten PDFs aus den Acrobat-Programmen und -Apps heraus funktionieren. Hintergrund der Neuerungen ist eine Kooperation von Dropbox und Adobe.

Ab sofort lassen sich Dropbox-Konten in den Desktop-Programmen Acrobat DC und Acrobat Reader hinzufügen. Die Verzahnung von Acrobat Reader und Dropbox für iOS soll den Angaben zufolge in Kürze folgen, jene für Android-Apps und die Webseiten-Interfaces erst 2016.

Hintergrundinformationen (eng.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Auf WhatsApp hat „Momo“ schon viele Nutzer erschreckt, jetzt ist die Gestalt auch beim beliebten Spiel Minecraft aufgetaucht. Der Entwickler Microsoft will dagegen …
WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
Computer, Laptop, Smartphone: Je mehr Geräte man besitzt, desto schwerer wird es, die vielen digitalen Daten zu sichern. Abhilfe schaffen Netzwerkfestplatten, die Fotos, …
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Auch der ARD/ZDF-Kinderkanal bietet seine Inhalte demnächst in einer App an. Wer sich "Schloss Einstein" und Co. aber auf dem Smartphone anschauen möchte, muss sich noch …
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten
Android-Nutzer können es verhindern, dass ihre Fotos und Videos durch die Synchronisierung von Daten auf Google-Server gelangen. Hierfür werden die Einstellungen der …
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten

Kommentare