+
Vorsicht vor Frantic Flocker: Der greift nun auch Android-TVs an. Foto: Inga Kjer

Flocker: Erpressungs-Trojaner auf Android-TV

Der Schädling Flocker ist böse. Nun hat der Android-Trojaner sich auch auf manchem TV-Gerät breit gemacht. Betroffene Gerätebesitzer sollten besonnen reagieren.

Berlin (dpa/tmn) - Auf Windows-Computern und Android-Smartphones ist erpresserische Schadsoftware (Ransomware) zum Dauerproblem geworden. Nun hat es der erste Android-Trojaner auch auf Fernseher geschafft, die mit dem Google-Betriebssystem laufen, warnt der Verband der Internetwirtschaft (Eco).

Der Schädling namens Frantic Locker (Flocker) gelangt über manipulierte Webseiten auf Android-TVs und sperrt das Gerät mit einem Lockscreen, auf dem fiktive Strafverfolgungsbehörden angeblich begangene Straftaten des Besitzers anprangern.

Um den Nutzer weiter einzuschüchtern und zum Zahlen einer "Strafe" - etwa in Gestalt von iTunes-Geschenkkarten - zu bewegen, prangen auf dem Sperrbildschirm auch persönliche Informationen wie die IP-Adresse oder Fotos, die der Schädling auf dem Gerät gefunden hat. Betroffene sollten diese Lösegeld-Forderungen keinesfalls erfüllen und sich zum Entfernen des Schädlings sofort an den TV-Hersteller wenden, raten die Experten.

Warnung im Eco-Blog Botfrei.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare