+
Blick auf die Flüchtlingsunterkunft am Frankfurter Flughafen.

Dramatische Szenen an Flughäfen

Eine Finnin irrt durch Berlin, eine Hochschwangere wird in Flüchtlingsunterkunft festgehalten und ein Afghane wird entführt. Drei unglaubliche Fälle.

Eine Finnin irrte monatelang durch den Berliner Flughafen und die Stadt. Von Anfang Dezember 2008 bis Mitte Februar 2009 war sie unbemerkt unterwegs. Flughafenpersonal machte schließlich auf die Frau, die kein Wort Deutsch spricht, aufmerksam, schreibt Spiegel Online. Der Pfarrer der finnischen Gemeinde in Berlin, Kai Henttonen, betreute die Frau und versuchte sie zu einer Rückkehr in ihre Heimat zu überreden. Das will sie nicht. In Finnland ist die Frau in psychiatrischer Behandlung und soll per Zwangseinweisung behandelt werden. Deutsche Behörden ließen sie allerdings nicht ausreisen.

Ein 17-jähriges hochschwangeres Mädchen aus Kamerun wurde am Frankfurter Flughafen in der Flüchtlingsunterkunft festgehalten, schreibt die Frankfurter Rundschau. Trotz der Intervention von Anwälten und des Jugendamtes, wurde dem Mädchen keine angemessene Versorgung zugestanden. Stattdessen wurde sie stundenlang verhört und durfte erst kurz vor der Entbindung ins Krankenhaus. Der Fall löste Proteste und Kritik aus, von der die FR berichtet.

Die Bild-Zeitung berichtet, ein Deutscher afghanischer Herkunft sei in Rom entführt und in einem Kühlschrank gefangen gehalten worden. Der Afghane wohnte in Dresden und suchte seinen Traumjob in Rom. Seine Entführer, drei Türken und ein Kurde, die als Asylbewerber in Deutschland lebten, boten ihm einen Job in der italienischen Hauptstadt. Direkt nach seiner Ankunft wurde er von ihnen gekidnappt und in einen Kühlschrank gesperrt. Als das Quartett Lösegeld vom Bruder des Entführten erpressen wollte, schaltete der die Polizei ein und der Mann konnte befreit werden.

  • 0 Kommentare
  • schließen
  • Weitere
    schließen 503 Service Unavailable

    Hoppla!

    Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Zu Hause mit LTE ins Netz gehen
Wo kein Kabel hinreicht, muss der Funk herhalten. Breitbandinternet über LTE ist mittlerweile in vielen Teilen Deutschlands eine Alternative. Immer mehr Angebote sind …
Zu Hause mit LTE ins Netz gehen
Facebook und Twitter verbinden
Wer sowohl Facebook als auch Twitter nutzt, kann beide Profile verknüpfen. Vorteil: Was im einen Netzwerk gepostet wird, das erscheint automatisch auch im anderen …
Facebook und Twitter verbinden
Top-Apps: mobile Scanner, perfekte Selfies
Wer kennt es nicht: Man hat es eilig, und der Scanner will mal wieder nicht mitmachen? iOS-Nutzer haben Glück: mit der "iScanner"-App lassen sich Dokumente einfach …
Top-Apps: mobile Scanner, perfekte Selfies

Kommentare