Fötus-Hirnschäden durch Alkohol im Nachhinein feststellbar

- Hamburg (dpa) - Mit einem neuen Verfahren können laut "Geo" jetzt verlässliche Daten über Hirnschäden gewonnen werden, die Menschen bereits im Mutterleib durch Alkohol genommen haben. Wie das Magazin in seiner September-Ausgabe berichtet, gab es bisher nur Mutmaßungen über den Grad der Schädigung des Gehirns viele Jahre nach der Geburt.

Im Rahmen des von "Geo" unterstützen EVAN-Projektes (European Virtual Anthropology Network) konnte der US-Forscher Fred Bookstein nun zeigen, dass Alkohol die normale Ausbildung der Hirnrinde in vielerlei Hinsicht stört.

Zu diesem Zweck verglich er die Kernspin-Aufnahmen von 180 Testpersonen simultan im Computer. Ein Drittel der Daten stammte von einer gesunden Kontrollgruppe, der Rest von Menschen mit körperlichen oder psychischen Symptomen, die vermutlich auf Alkoholeinfluss vor der Geburt zurückgingen.

Die dabei entdeckten Hirnschäden sind zwar nicht mehr heilbar, bei frühzeitiger Diagnose nach der Geburt könnten nach den neuesten Forschungsergebnissen Betroffene jedoch entsprechend gefördern werden, hieß es. Daher sollen die Hirnuntersuchungen künftig gemeinsam mit der Kinderklinik der Medizinischen Universität Wien fortgeführt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare