+
Wen der Autofokus- und Autobelichtungsmodus beim iPhone stört, der kann ihn sperren. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Fokussperre in der iPhone-Kamera-App aktivieren

Fotos sind mit der Handy-Kamera schnell gemacht. Man muss nur das Motiv auswählen und den Bildschwerpunkt antippen. Die Kamera stellt automatisch scharf. Was nervt: Die Einstellung geht verloren, sobald man etwas anderes anvisiert. Doch das muss nicht sein.

Berlin (dpa/tmn) - Ein Fingertipp und die iPhone-Kamera stellt sich auf das gewünschte Objekt scharf ein. Bewegt man das Telefon, geht die Einstellung verloren - die Kamera schaltet wieder in den Autofokus- und Autobelichtungsmodus. Um das zu verhindern, unterstützt die iOS-Kamera-App die AE/AF-Sperre.

Die Sperre wird aktiviert, indem man den Finger etwas länger auf dem gewünschten Bildausschnitt verweilen lässt, bis am oberen Bildschirmrand ein gelber Balken erscheint. Dann ändern sich die Parameter für Belichtung und Fokus auch dann nicht mehr, wenn das Telefon bewegt wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten

Kommentare