Word-Nutzer müssen in der betreffenden Formatvorlage das Dialogfeld "Formatvorlage für folgenden Absatz" öffnen. Dann können sie ihre gewünschte Vorlage auswählen. Foto: dpa-infocom

Folgeformat für Formatvorlagen festlegen

In Microsoft Word lassen sich Texte mit Hilfe von Formatvorlagen besonders komfortabel formatieren. Bei Bedarf lässt sich sogar festlegen, wie der nachfolgende Absatz aussehen soll.

Meerbusch (dpa-infocom) - Mit Formatvorlagen können Word-Benutzer unkompliziert und einfach ein einheitliches Layout für ein langes Dokument festlegen. Bei Bedarf lässt sich nicht nur das Aussehen des gerade bearbeiteten und zu formatierenden Absatzes bestimmen, sondern auch das Format des nachfolgenden Absatz.

So kann auf jede Kasten-Überschrift beispielsweise automatisch ein Kasten-Inhalt folgen. Dazu bearbeitet man die Formatvorlage für die Kasten-Überschrift: Im Menüband (Tab "Start") mit der rechten Maustaste auf die betreffende Formatvorlage klicken und im Kontextmenü "Ändern" aufrufen. Im daraufhin angezeigten Dialogfeld findet sich oben auch eine Klappliste, die mit "Formatvorlage für folgenden Absatz" beschriftet ist. Hier einfach die gewünschte Vorlage einstellen, fertig. Nach dem Klick auf "OK" schaltet Word zukünftig beim Druck auf die [Eingabetaste] automatisch zur gewählten Folge-Formatvorlage um. So muss man das nicht mehr manuell machen.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare