HTC fordert Apple mit neuem Smartphone heraus

London - Der taiwanesische Handy-Hersteller HTC tritt mit einem neuen UMTS-Smartphone dem iPhone von Apple entgegen.

HTC-Chef Peter Chou präsentierte am Dienstag in London das neue "HTC Touch Diamond", das in Deutschland ab Juni von den Netzbetreibern T-Mobile, Vodafone und O2 angeboten wird. Außerdem wird das UMTS-Handy auch im Elektronikhandel ohne Mobilfunkvertrag vertrieben. Von dem Vorgängermodell hatte HTC in den vergangenen zwölf Monaten weltweit drei Millionen Geräte verkauft.

Chou wies aber einen direkten Vergleich mit dem Apple-Handy zurück. "Ich sehe das HTC Touch Diamond nicht als iPhone-Killer, sondern als ein völlig eigenständiges, innovatives Gerät, auf das wir sehr stolz sind", sagte Chou der dpa. Seine Ingenieure hätten sich darauf konzentriert, nicht ständig neue Funktionen in das Gerät zu packen, sondern eine innovative und leicht zu bedienende Oberfläche zu schaffen, damit beispielsweise die mobile Nutzung des Internets ohne Probleme möglich sei und Spaß mache.

Das HTC-Handy läuft auf der Basis des Betriebssystems Windows Mobile 6.1 von Microsoft. Mit einer selbst entwickelten Software hat HTC dabei aber eine eigenständige Bedienoberfläche ("TouchFlo 3D") geschaffen. In die HTC-Software wurde weiterhin der Webbrowser des norwegischen Softwarehauses Opera integriert

Bei den technischen Features lässt das HTC Touch Diamond mit einem Turbo-UMTS-Funkmodul oder einem eingebauten GPS-Empfänger die erste iPhone-Generation deutlich hinter sich. Die Branche erwartet jedoch, dass Apple in diesem Sommer ein neues iPhone vorstellen wird, das dann ebenfalls die dritte Mobilfunkgeneration (UMTS) unterstützt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare