Computerspielen macht nicht einsam

Bremen - Computerspielen macht einer Studie zufolge nicht einsam. Die Ergebnisse würden so manches Pauschalurteil über die Isolation eines Spielers relativieren.

Das erklärte der Psychologe Leonard Reinecke von der Universität Hamburg. Wer sich zu “Counterstrike“ oder “Starcraft“ vor den Bildschirm setze, organisiere sich nicht selten wie in einem Sportverein zu Mannschaften und treffe auf viele Gleichgesinnte. So könnten auch persönliche Kontakte entstehen. Die Wissenschaftler hatten 1129 Besucher von Online-Portalen der Electronic Sports League befragt. Reinecke wird die Ergebnisse am Dienstag auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Bremen vorstellen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Bei dem Kauf eines neuen Smartphones sind viele Apps schon vorinstalliert. Einige werden wahrscheinlich nie genutzt und sollen deshalb ihren Speicherplatz für andere, …
Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Telefonieren per Messenger-App: Das müssen Handynutzer wissen
Hannover - Immer mehr Messenger-Apps erlauben auch Sprachanrufe direkt aus dem Chat heraus. Das spart zwar Geld, knabbert aber auch am monatlichen Datenvolumen. Und hat …
Telefonieren per Messenger-App: Das müssen Handynutzer wissen
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat
Mountain View - WhatsApp wird mit einer neuen Funktion ein Stück mehr zum sozialen Netzwerk. Diese erinnert an den Messaging-Dienst Snapchat.
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat
Sofortbilder überleben in Zeiten der Smartphone-Kameras
So erstaunlich es klingen mag: Klassische Sofortbild-Fotos sind nicht ausgestorben. Nicht nur Mode-Labels greifen darauf in Werbekampagnen zurück. Es gibt sogar …
Sofortbilder überleben in Zeiten der Smartphone-Kameras

Kommentare